zur Navigation springen

Fussball-Verbandsliga : Standfußball reicht nur zu einem 1:1

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Der Eckernförder SV kommt über den TSV Kronshagen nach 1:0-Führung nicht über ein Unentschieden hinaus, bleibt aber dennoch Tabellenführer.

von
erstellt am 13.Okt.2014 | 06:00 Uhr

Die Tabellenführung in der Fußball-Verbandsliga Nord-Ost konnte der Eckernförder SV zwar verteidigen, war dabei aber auf die Ausrutscher der Konkurrenz angewiesen. Denn auch die Elf vom Bystedtredder patzte im Heimspiel gegen den TSV Kronshagen und kam über ein 1:1 (1:0) nicht hinaus. ESV-Trainer Stefan Mackeprang sagt angefressen: „Den Beweis, dass wir zurecht da ganz oben stehen, sind wir schuldig geblieben.“

Dabei erwischten die Hausherren einen guten Start und gingen durch ein Traumtor von Victor Buchholz bereits früh in Führung (7.). Insgesamt war der erste Durchgang noch einigermaßen souverän. „Wir haben das Spiel kontrolliert und auch wenig zugelassen“, weiß Mackeprang, doch auch schon in Halbzeit eins fehlte dem Coach bei seiner Mannschaft der unbedingte Wille auf ein zweites oder drittes Tor. „Das habe ich der Mannschaft in der Halbzeit aus gesagt. Ich finde, wir sollten einen anderen Anspruch haben, als eine 1:0-Führung in einem Heimspiel einfach nur zu verwalten.“ Doch die Kritik kam bei den Hausherren nicht an. Sie hatten zwar auch im zweiten Durchgang mehr Ballbesitz und ließen weiterhin kaum gefährliche Kronshagener Vorstöße zu, aber bei eigenem Ballbesitz blieb das Spiel zu statisch. Einziger Lichtblick war der früh für Fynn Gerlach eingewechselte Sönke Matthiesen, der immer mal wieder dynamisch den Weg nach vorne suchte.

Die beste Möglichkeit auf das 2:0 hatte nach gut einer Stunde Nicolas Lietz, als er einen langen Ball von Marc Medler annahm, nach Innen in den Strafraum zog und mit seinem rechten Fuß abschloss. TSV-Torhüter Erik Kammholz parierte zur Ecke. Und auch diese wahr noch einmal gefährlich, denn Tim Schikorr zirkelte das Leder direkt aufs Tor – wieder war Kammholz auf dem Posten.

Die Gäste enttäuschten nicht, spulten ein großes Laufpensum ab und warteten auf den entscheidenden Moment. Und der kam zehn Minuten vor de Ende, als die ESV-Abwehr nach einer Flanke von der rechten Seite Christopher Schween am langen Pfosten sträflich blank stehen ließ. Schween nutzte seine Freiheit und traf aus spitzem Winkel zum 1:1. Die letzte Chance vergab Jenrik Christensen, der einen Freistoß aus 20 Metern knapp am TSV-Tor vorbeizirkelte.

„Ich bin stolz auf meine Mannschaft und finde, dass wir uns diesen Punkt durch eine große Einsatzbereitschaft absolut verdient haben“, sagt Kronshagens Trainer Nadeem Hussain. Mackeprang dagegen ist unzufrieden. „Wir haben in der zweiten Halbzeit Standfußball gespielt und uns nur noch darauf verlassen, dass unsere Abwehr den Sieg schon über die Zeit bringt.“

ESV: S. Steingräber – Ajdarpasic, Ströh, Tuchen, Smit (58. Medler) – Gerlach (19. Matthiesen), Kranz – Buchholz, Schikorr, Lietz – Temirgan (71. Christensen).

Kronshagen: Kammholz – Wethgrube, Jensen (63. Jashari), Kock, Gross – Pals, Gütschow – Schween, Hussain, Fieseler (75. Ahlschläger) – Bahr.

SR: Olimsky (Ostroher SC).

Zuschauer: 112.

Tore: 1:0 Buchholz (7.), 1:1 Schween (80.).


zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen