Laufsport : Staffelmarathon: 135 Teams in Borby auf den Beinen

Waren es im Vorjahr noch 157 Staffeln, gehen am Pfingstmontag mit 135 etwas weniger Lauffreudige an den Start. Trotzdem bleibt der Eckernförder Bank-Staffelmarathon das größte Laufereignis in Eckernförde.
Waren es im Vorjahr noch 157 Staffeln, gehen am Pfingstmontag mit 135 etwas weniger Lauffreudige an den Start. Trotzdem bleibt der Eckernförder Bank-Staffelmarathon das größte Laufereignis in Eckernförde.

Der 13. Eckernförder Bank-Staffelmarathon am Pfingstmontag bietet im Damenwettbewerb große Spannung. Bei den Männern wird ein Zweikampf erwartet. Insgesamt liegt die Beteiligung leicht unter dem Rekordniveau von 150 Staffeln.

shz.de von
07. Juni 2014, 06:00 Uhr

Der Eckernförder-Bank-Staffelmarathon ruft und die Lauffreunde aus der Region kommen: Am Pfingstmontag steht die Borbyer Uferpromenade wieder für einen langen Vormittag ganz im Zeichen des beliebten Team-Laufevents. Insgesamt 135 Staffeln werden ab 9.55 Uhr ihre Runden zwischen dem Wechselpunkt am Denkmal des Großen Kurfürsten und dem Louisenberg drehen. Das große Lauf-Happening des Eckernförder MTV animiert auch bei seiner 13. Auflage wieder Firmen, Schulen, Parteien, Vereine oder auch lockere Freundeskreise, sich einer gemeinsamen Herausforderung zu stellen. Insgesamt zehn Runden mit je 4,2 km muss jedes Team rund um Borby rennen. Während sich bei der traditionellen Variante des Eckernförder-Bank-Staffelmarathons (Start: 10 Uhr) fünf bis zehn Sportler die klassische Marathondistanz von 42,195 km teilen, treten beim 4. BMW-Duo-Marathon (Start: 9.55 Uhr) Zweier-Teams an. Hier absolviert jeder dann einen Halbmarathon.

Auf Sportler, Zuschauer und Helfer wartet am Pfingstmontag wieder ein stimmungsvolles Lauffest. Mit einer Läufermesse auf der Grünfläche am Borbyer Ufer und allerlei Verköstigungsangeboten wird auch abseits des sportlichen Geschehens keine Langeweile aufkommen. Allerdings dürfte es für die echten Lauffans selten Anlass geben, den Blick von der Laufstrecke abzuwenden. Der Kampf um die Gesamtsiege in den verschiedenen Wertungsklassen ist meistens ebenso interessant wie der Auftritt der zahlreichen Hobbystaffeln. Der Staffelstab in der Hand verleiht vielen Akteuren auf den ersten Metern stets einen gewaltigen Adrenalinkick, der zu rasantem Anfangstempo animiert, das sich dann aber oftmals auch schnell wieder auf Normalniveau einpendelt. Nach rund vier Stunden werden die letzten Staffeln auf die Zielgerade einbiegen. Das Siegerteam wird hingegen bereits gegen 12.20 Uhr im Ziel erwartet. Der Kampf um den Gesamtsieg könnte in diesem Jahr zu einem spannenden Vergleich der beiden letzten Siegerstaffeln werden. Die nun als „LG Zippels-Runaways“ auftretenden Vorjahressieger werden beim Staffelmarathon vollen Einsatz geben müssen, um mit der 2011 und 2012 siegreichen Staffel der „Theodor-Mommsen-Schule Speed Alliance“ aus Bad Oldesloe Schritt halten zu können.

Die aus Läufern verschiedener Klubs aus der Kieler Region zusammengestellten „Runaways“, bei denen auch der Eckernförder U20-Straßenlauf-Landesmeister Philipp Grotrian mitläuft, hatte sich im Vorjahr in 2:26,35 Stunden durchgesetzt. Mindestens dieses Niveau wird auch die „Schulstaffel“ aus Stormarn anbieten können, die sich überwiegend aus schnellen Ex-Schülern und Eltern zusammensetzt und durch Jens Gauger auch noch mit einen altbekannten Hamburger Laufcrack verstärkt wird. Die Männer des Borener SV hoffen, trotz personeller Engpässe wenigstens den Stammplatz auf dem Podium verteidigen zu können. Acht Mal in den vergangenen elf Jahren wurde der Klub von der Schlei Zweiter oder Dritter.

Die BSV-Damen gehen nach ihrem Überraschungssieg von 2013 als Titelverteidigerinnen ins Rennen. Da die Streckenrekordhalterinnen vom Kieler Lubinus-Team auch dieses Jahr nicht am Start sein werden, ist die Frauenkonkurrenz erneut eine echte Überraschungstüte. Neben den Borenerinnen dürfen sich durchaus auch die Damenstaffeln anderer Laufvereine aus der Region Chancen auf einen sportlichen Erfolgstag ausrechnen. Zusammen mit dem STV Sörup könnten auch der Eckernförder MTV und der Gettorfer TV um die Spitzenränge mitkämpfen.

Ausgerechnet im Jubiläumsjahr des 150 Jahre alten EMTV erreicht die Teilnehmerzahl nicht ganz das Rekordniveau von über 150 Staffeln. Insgesamt 110 Zehner-Teams und 25 Paare treten am Montag an. „Wenn wir auf dem Pfingsttermin liegen, sind die Zahlen immer etwas niedriger“, erklärt Organisator Gustav Mehlert, der den Rückgang besonders beim bkk-atlas-Schülerstaffelmarathon feststellen muss, wo dieses Mal lediglich 18 Teams antreten, nachdem es im Vorjahr noch 30 Teams waren.

„Die Eckernförder Schulen sind derzeit sportlich mit vielen Projekten gefordert. Da fehlte vielleicht Zeit und Energie für den Staffelmarathon“, analysiert Mehlert, der zusammen mit über 60 Helferinnen und Helfern die Großveranstaltung managt. Mit 135 Teams ist bei Eckernfördes größtem Laufereignis aber auch im diesem Jahr viel läuferische Energie versammelt. „Es kommen jedes Jahr auch immer wieder rund ein Dutzend neue Hobbystaffeln hinzu“, freut sich Mehlert über den großen Motivationsschub, den der Staffelmarathon insbesondere bei Breitensportlern immer wieder auslöst.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen