zur Navigation springen

4. Eckernförder Ballnacht : Stadthalle wird zum Ballsaal: Eine Idee setzt sich durch

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Der Tanzclub Eckernförde ist mit der Resonanz sehr zufrieden: Über 200 Tänzerinnen und Tänzer tummelten sich am Sonnabend auf dem Parkett der Stadthalle. Das Programm und die Musik animierten die Ballbesucher zu großer Tanzbereitschaft.

von
erstellt am 28.Okt.2013 | 06:12 Uhr

220 Tänzer und Tänzerinnen, beste Tanzstimmung und die festliche Garderobe haben am Sonnabend die 4. Eckernförder Ballnacht zu einem großen Erfolg werden lassen. Der Tanzclub Eckernförde durfte mit dem Verlauf und der Resonanz sehr zufrieden sein. „Mehr als wir überhaupt erwartet hatten“, sagte Thomas Fabian, 1. Vorsitzender des TCE, der über dieses große Interesse sichtlich erfreut war. Zu den rund 100 teilnehmenden Clubmitgliedern gesellten sich an diesem Abend viele Tanzbegeisterte aus Eckernförde und dem Umland. Einige waren sogar aus Flensburg und Neumünster nach Eckernförde gekommen.

Die Idee eine Ballnacht auszurichten, entstand aus einer Alternativlosigkeit. „Es gibt hier außer dem Seglerball keine anderen großen Bälle“, betonte Fabian gegenüber der EZ. Wurde der Ball zu Anfang noch in Zusammenarbeit mit weiteren Vereinen organisiert, war der Tanzclub in diesem Jahr alleiniger Veranstalter, und zwar einer, der weder Kosten noch Mühen gescheut hat. Mit viel Liebe wurde aus der schlichten Stadthalle ein stimmungsvoller Tanzsaal. Große, runde Tische luden zwischen den Tänzen zu angeregter Konversation ein, die große Freifläche zum ausgiebigen Tanzvergnügen. Ein über die Tanzfläche gespanntes Lichternetz sorgte für eine gedämpfte Beleuchtung.

Ein Zusammenschluss junger Tänzer eröffnete den Ball mit alten Tanzformationen: Neben Black Bottom, Charleston und altem Foxtrott verzauberten sie das Publikum mit altem Tango. Die vier Paare im Alter von 24 bis 31 Jahren zeigen ihr Können nicht nur auf TCE-Veranstaltungen, sondern können auch für private und öffentliche Auftritte gebucht werden. Für die weitere musikalische Abendunterhaltung war die „Lucky Rudolph Band“ zuständig. Mit ihrem weit gefächerten Songrepertoire deckten sie alle Tanzsparten ab und sorgten für eine ununterbrochen volle Tanzfläche. Party-Garanten wie Andrea Bergs „Du hast mich 1000 Mal belogen“ fehlten dabei genauso wenig wie Evergreens von Boney M., später gab es heißen Salsa und Tango-Argentino. Vor allem die letztgenannte Tanzsparte erfreue sich seit der Einführung vor zwei Jahren immer stärkerer Beliebtheit im Tanzclub, sagte Fabian.

Eine weitere Showeinlage an diesem Abend kam von der Hip-Hop-Gruppe „Move-it-up“ aus Niebüll. Die reine Mädchenformation unter der Leitung von Sonja Stümer zeigte, welcher Tanzstil von den 14- bis 16-Jährigen bevorzugt wird. Auch Thomas Fabian wünscht sich mehr tanzbegeisterte Jugendliche im Eckernförder Club. „Im nächsten Jahr werden wir die Jugendarbeit forcieren“, so der Vorsitzende. Abgerundet wurde das Programm mit einer Tombola, gestiftet vom Rotary Club Eckernförde. Die Einnahmen kommen Hilfsprojekten des Clubs zugute.

Nach solch einem gelungenen Abend wird es aller Voraussicht nach auch im nächsten Jahr eine Fortsetzung der Ballnacht geben. „Wir sind guter Dinge“, versicherte Fabian.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen