80.000 Euro für neue Hochbeete : Stadt Eckernförde hilft den belasteten Kleingartenkolonien Süderhake I und II

23-7984172_23-54804914_1377792478.JPG von 17. September 2020, 17:30 Uhr

shz+ Logo
Fleißige Kleingärtner in idyllischen Parzellen – die Kolonien Süderhake I und II (Foto) stehen wegen der Bodenbelastung vor einer großem Umstrukturierung. Die Stadt hilft finanziell.

Fleißige Kleingärtner in idyllischen Parzellen – die Kolonien Süderhake I und II (Foto) stehen wegen der Bodenbelastung vor einer großem Umstrukturierung. Die Stadt hilft finanziell.

Die Böden der Kleingartenkolonien Süderhake I und II sind verseucht - die Pächter bleiben trotzdem, müssen aber umdenken.

Eckernförde | Kleingärten erfreuen sich in Eckernförde größter Beliebtheit. Die eigene Scholle im Grünen ist besonders für Bürger ohne eigenen Garten ein Refugium zum Durchatmen und zum naturnahen Anbau von Obst und Gemüse. Die neue Vorsitzende des Kleingärtnervereins Eckernförde, Lena Jahns, sprach am Mittwochabend im Umweltausschuss von einem „wahnsinnigen Anstieg...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen