zur Navigation springen

schulsanierung : Stadt bringt ihre Schulen auf Vordermann

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Die Mensa der Fritz-Reuter-Schule wird im Herbst eröffnet. Im Rahmen des Schulentwicklungsplans entsteht außerdem ein naturwissenschaftliches Zentrum am Pferdemarkt.

Eine neue Mensa, Chemie-Fachräume und ein Multifunktionsraum – an einigen Eckernförder Schulen sind im Auftrag der Stadt umfassende Sanierungs- und Erweiterungsmaßnahmen vorgenommen worden. Pünktlich zum Schulbeginn sind einige der Bauvorhaben abgeschlossen worden oder stehen kurz vor der Fertigstellung.

An der Fritz-Reuter-Schule ist nach fünfmonatiger Bauzeit die neue Mensa pünktlich zum Schuljahresbeginn fertig geworden. Lediglich einige Glasfassadenteile und Verkleidungen sowie die Inneneinrichtung fehlen noch. „Die Inneneinrichtung wird bis zum Ende der Herbstferien eingebaut“, sagt Bauamtsleiter Roy Köppen. Dazu gehören der Küchentresen, die Spülküche sowie das neue Mobiliar. Maler, Fliesen- und Fußbodenverleger werden den Rohbau in einen attraktiven Speisesaal verwandeln. Die Mensa befindet sich sich zwischen zwei bestehenden Gebäuden, dem Klassentrakt an der Breslauer Straße und dem Schulverwaltungsgebäude. Insgesamt verfügt sie über eine Nutzfläche von 160 Quadratmetern, zusätzliche Räume für Lager und Personal stehen im umgebauten Bestandsgebäude im Sockelgeschoss zur Verfügung.

Neben der Mensa ist auch die baufällige Außenfassade des Verwaltungsgebäudes mit Fenstern aus Dreifachverglasung und modernen Ziegelsteinen erneuert worden. Auch das Lehrerzimmer wurde nach Auskunft Köppens renoviert. Die Kosten für die Sanierung des Lehrerzimmers und der Mensa belaufen sich auf 845 000 Euro.

Auch in der Richard-Vosgerau-Schule in der Bergstraße wurde umgebaut – Investitionssumme dort 130 000 Euro. Dort entstand von April bis Juni in den Räumlichkeiten des Zwischentraktes ein Mehrzweckraum mit Computer-Arbeitsplätzen und einer Speisenausgabe mit 33 Sitzplätzen (wir berichteten). Auch die Teeküche und der Sozialraum wurden saniert – unter anderem mit einem neuen Anstrich und einer verbesserten Belüftung und Belichtung.

An der Grund- und Gemeinschaftsschule Nord am Pferdemarkt ist im Zuge der Umsetzung der Schulentwicklungsplanung der dritte Bauabschnitt für insgesamt 800 000 Euro begonnen worden. Dort entsteht im zweiten Obergeschoss ein naturwissenschaftliches Zentrum. Die bestehenden zwei Biologieräume, der Physikraum und der Medienraum werden durch neue Chemie-Fachräume ergänzt. Diese entstehen in alten Klassenräumen, die mit Laboreinrichtungen und neuem Mobiliar ausgestattet werden. Diese Baumaßnahme wird nach Angaben der Architekten voraussichtlich in den Herbstferien bis zum 26. Oktober abgeschlossen sein

Die Schüler im Schulzentrums Süd dürfen sich auf neue WC-Anlagen freuen. Die Installation der sanitären Anlagen wird in der Peter-Ustinov-Schule zum Ende der Sommerferien abgeschlossen, in der Jungmannschule werden diese in den Herbstferien eingebaut. Die Kosten: 80 000 Euro. Insgesamt investiert die Stadt damit 1,85 Millionen Euro in die Sanierung ihrer Schulen.

 

 

zur Startseite

von
erstellt am 22.Aug.2014 | 06:41 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert