zur Navigation springen
Eckernförder Zeitung

21. August 2017 | 20:40 Uhr

Helau und Alaaf : Sportverein im Feier-Fieber

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Volles Haus: 80 Kostümierte bei Faschingsfeier des SV Holtsee im Sportlerheim.

Holtsee | Wenn der Sportverein Holtsee zur Ü18-Faschingsfeier lädt, dann feiern Dschungelstars zusammen mit Hähnen und Krankenschwestern tanzen mit Tigern. 80 Besucher feierten am Wochenende bei der Faschingsfeier im kreativ geschmückten Vereinsheim und zeigten dabei ebenso viel Fantasie bei der Auswahl ihrer teils aufwendigen Verkleidungen.

Die Organisatoren hatten sich wahrlich Mühe gegeben, um den Raum stimmungsvoll zu gestalten. So gab es eine Knutschkabine, einen Operationstisch mit Bluttransfusionen – mit Wackelpudding und Wodka gefüllte Spritzen – ein Piratenschiff und eine Drachenhöhle.

Im November hatte der siebenköpfige Festausschuss mit den Planungen begonnen. „Nach Weihnachten fangen die Leute an, nach Fasching zu fragen“, berichtete Martina Menzel und fügte hinzu: „Fasching wird sehr gut angenommen.“ Viel Werbung bräuchten sie für das Fest nicht zu machen. 70 Eintrittskarten gingen alleine im Vorverkauf weg, zehn konnten noch an der Abendkasse erworben werden.

Sylvia Schink feierte ihren Geburtstag bei der Ü18-Faschingsfeier. Ihre Freunde seien alle auf dem Fest und von ihrer Familie habe sie bereits am Nachmittag Besuch bekommen, berichtete sie. „Beim Fasching kann man sich mal so geben, wie man es sonst nicht tut“, sagte sie. Aber was gefällt ihr am Holtseer Fasching am besten? Da musste Sylvia Schink nicht lange überlegen: Sie ist in Holtsee aufgewachsen. „Ich kenne fast alle.“

Dass die Holtseer sich immer besonders viel Mühe mit ihren Kostümen geben, hat Martina Menzel festgestellt: „Ich bin immer wieder begeistert, was die Holtseer für Kostüme auf die Beine stellen“, sagte sie.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 25.Feb.2014 | 07:18 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen