zur Navigation springen

SPORTEHRENBLATT : Sportstadt Eckernförde ehrt ihre Besten

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

48 Sportler aus sechs Sportarten werden für herausragenden Leistungen mit dem Sportehrenblatt ausgezeichnet. Unter den Geehrten sind viele Jugendliche, die sich mit Leib und Seele ihrer Sportart verschreiben.

48 herausragende Sportler sind gestern im Rathaus von Bürgermeister Jörg Sibbel mit dem Sportehrenblatt ausgezeichnet worden. So viele Ehrungen hat es in der 63-jährigen Geschichte der Sportehrenblattverleihung in Eckernförde noch nicht gegeben. Die Sportler haben im vergangenen Jahr in den Sportarten Boxen, Rock ’n’ Roll-Formationstanz, Karate, Geräteturnen, Inlineskaten und Triathlon eine in dieser Vielzahl bisher einzigartige Erfolgsgeschichte geschrieben, die konkret so aussieht:

>bei Landesmeisterschaften: 4 Drittplatzierungen, 11 Vize-Meisterschaften und 6 Landesmeistertitel;

>bei Norddeutschen Meisterschaften: 6 Zweitplatzierungen und 15 Siegertitel;

>bei Deutschen Meisterschaften: 2 Drittplatzierungen, 11 Vize-Meisterschaften und 3 Siegertitel;

>außerdem 6 Teilnahmen an einer Europameisterschaft und

>22 Teilnahmen an zwei Weltmeisterschaften.

„Ich stelle mit Freude fest, dass – egal in welcher Altersklasse – der Amateursport in Eckernförde ein hohes Niveau hat. Mit Ihrem und Eurem sportlichen Einsatz tragen Sie und tragt Ihr zum Ansehen der Stadt Eckernförde bei. Diesen Einsatz zu honorieren und zu ehren, ist der Stadt Eckernförde ein großes Anliegen“, sagte der Bürgermeister bei der Ehrung im Ratssaal. Solche Erfolge seien jedoch nur möglich, so Sibbel, wenn ein ganzes Team daran arbeitet, und die Sportler unterstützt: Trainer und Betreuer, die einen fordern aber auch ermutigen, Eltern, die die sportlichen Schritte begleiten und fördern und Vereinskollegen, die mittrainieren und einen auch mal mitziehen. Auch ihnen gelte der Dank und die Anerkennung der Stadt. „Die Stadt Eckernförde ist sich der Wichtigkeit des Sports, auch als Faktor für Lebensqualität und sozialen Zusammenhalt, bewusst. Daher sind wir stolz auf die Vielfalt des sportlichen Angebotes in unserer Stadt.“ Es gebe für viele Sportarten den passenden Verein, die Stadt fördere die Aktivitäten durch die Bereitstellung der Sportstätten und sei auch in finanziell angespannten Zeiten bemüht, die Vereine und ihre Mitglieder zu fördern.

Alle 48 Athleten könnten stolz auf ihre Leistungen sein. Der jüngste Sportler ist 9 Jahre jung, der Älteste blickt auf 50 Jahre Lebenserfahrung zurück. Zusammengerechnet sind das 962 sportliche Jahre, das Durchschnittsalter beträgt 20 Jahre. Neben dem Sportehrenblatt bekamen sie das Buch „Olympia 2016 – Stars und Spiele“ geschenkt.

Bürgermeister Sibbel hat die sportlichen Erfolge jedes einzelnen Sportlers in persönlichen Worten gewürdigt und damit für eine besondere Atmosphäre der Wertschätzung gesorgt. Die körperlich wohl außergewöhnlichste Leistung dürfte dabei Triathlet Nicola Rinkens vom EMTV vollbracht haben. Der 45-Jährige nahm am Ironman auf Hawaii teil und absolvierte nacheinander und ohne Pause folgendes Pensum: 3,8 km Schwimmen in 1:09:28 h, 180 km Radfahren in 5:34:47 h, Marathonlauf (42,195 km) in 3:42:18 h. Mit einer Gesamtzeit von 10:34:15 h belegte Rinkens Platz 812 von insgesamt 2300 Startern.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 17.Feb.2017 | 06:10 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen