zur Navigation springen

erster Platz für Schule am Nord-ostsee-Kanal : Sportliche Leistung: Erster Platz beim Kreiswettbewerb

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Die Schüler der Schule am Nord-Ostsee-Kanal holten den ersten Platz beim Kreiswettbewerb der Schulen für das Sportabzeichen

Seit Silke Wichmann sich um das Sportabzeichen der Grundschule am Nord-Ostsee-Kanal Schinkel/Neuwittenbek kümmert, konnten sich die Kinder zweimal über einen ersten Platz beim Kreiswettbewerb der Schulen für das Sportabzeichen freuen. „Unsere Kinder sind schon sehr sportlich“, sagte Wichmann. Das wird auch daran deutlich, dass die kleinen Sportler nicht nur für ihre Grundschule beim Sportabzeichen antraten, sondern gleichzeitig auch für den TSV Neuwittenbek. Hier reichte es jedoch nur für einen zweiten Platz.

Kriterium für die Vergabe ist nicht die erbrachte Leistung, sondern der prozentuale Anteil an Teilnehmern. Die Grundschule am Nord-Ostsee-Kanal trat als Verbund der Standorte Neuwittenbek und Schinkel an. „Zusammen haben wir 91 Schüler, von denen haben 77 an dem Abzeichen teilgenommen“, erklärt Wichmann, die nur als „Turn-Silke“ bekannt ist. Das sind 84,62 Prozent aller Schüler. Auf Rang zwei liegt die „Grundschule Landschule an der Eider“ aus Wattenbek. Sie verzeichnete eine Teilnahmequote von 64,37 Prozent. Diese Überzahl bescherte ihnen den zweiten Sieg nach 2013.

Geprüft wurden die Kleinen in den Kategorien Ausdauer, Kraft, Koordination, Schnelligkeit und Schwimmen. „Einige unserer Kinder können leider nicht schwimmen“, erklärt Wichmann die fehlenden 15, 38 Prozent. Jedoch waren auch die Nichtschwimmer nicht untätig. „Sie haben halt nur auf die Schwimmprüfung verzichtet, aber alles andere mitgemacht“, sagt Wichmann. Und auch dies wurde mit dem Mehrkampfabzeichen belohnt. Doch auf diesem Erfolg wollen sich die Kinder nicht ausruhen. Ihr Ziel ist es im nächsten Jahr auch mit dem TSV auf dem ersten Platz zu stehen. „Beim TSV wäre es schön, wenn wir mehr Eltern dabei hätten“, sagt Wichmann. Auch die Kinder würden sich freuen, wenn ihre Eltern nicht nur zuschauen, sondern aktiv mitmachen würden. „Auch dieser Sieg war nur gemeinsam möglich“, zeigt Wichmann Sportsgeist. Sie betont, dass diese Auszeichnung dörferübergreifend zählt. „Wir haben hier Kinder aus Blickstedt, Wulfshagenerhütten, und Tüttendorf. Die haben genauso gewonnen, wie die Neuwittenbeker“, betont sie. Alle Kinder haben ihren Beitrag geleistet und könnten zurecht stolz auf ihre Leistung sein.

Doch eine Pause gibt es nicht. „Wir fangen jetzt wieder an zu trainieren. Immerhin wollen wir den Titel verteidigen“, sagt Wichmann und lacht. Auch die Kinder freuen sich schon. „Es macht Spaß mit Silke zu arbeiten“, sagt die zehnjährige Bente aus Neuwittenbek. „Es ist eher Freizeit als Arbeit“, fügte der neunjährige Lasse aus Altwittenbek hinzu.

zur Startseite

von
erstellt am 29.Apr.2017 | 07:57 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen