zur Navigation springen
Eckernförder Zeitung

17. August 2017 | 08:41 Uhr

urkunden : Sportabzeichen sind heiß begehrt

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

54 Mitglieder des TSV Karby-Nordschwansen erhalten das Sportabzeichen. Hans-Peter Paasch, ältester Teilnehmer, erreicht seit 27 Jahren das Sportabzeichen in Gold.

KARBY Sportabzeichen stehen bei den Mitgliedern des TSV Nordschwansen-Karby hoch im Kurs. Für 54 von rund 500 Mitgliedern sind Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit und Koordination keine leeren Worthülsen. Im Rahmen einer Feierstunde im Sportheim haben sie jetzt ihre Sportabzeichen erhalten. Die Spartenleiterinnen, Birgit Behnke und Ann-Marie Brune, vergaben 28 Sportabzeichen in Gold an Schüler und acht Sportabzeichen dieser Art an Erwachsene. Zwölf Kinder und drei Erwachsene erhielten das Abzeichen in Silber. Die Bronzeauszeichnung wurde an eine Erwachsene und zwei Kinder vergeben. Behnke und Brune lobten die gute Beteiligung an den Wettbewerben. „Wir wollen die Jungen und Mädels persönlich ansprechen und motivieren“, erklärt Behnke den vergleichsweise hohen Prozentsatz der Vereinsmitglieder, die die Sportabzeichenprüfungen ablegen.

Von Ende April/Anfang Mai bieten Birgit Behnke und Ann-Marie Brune ein Mal in der Woche die Abnahme der erforderlichen Prüfungen oder auch nur Trainingsstunden auf dem Sportplatz an. Um das Sportabzeichen zu erwerben, müssen vier Leistungen in den Disziplinen Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit und Koordination absolviert werden, je eine Sportart pro Disziplin. In der Koordination stehen Hoch- und Weitsprung, Schleuderball, Seilspringen oder Geräteturnen zur Auswahl. Kraft können die Teilnehmer zum Beispiel beim Schlag- oder Medizinball oder Kugelstoßen beweisen. Laufen, Radfahren oder Schwimmen stehen sowohl bei der Disziplin Ausdauer als auch Schnelligkeit zur Auswahl. Da das Schwimmbad Kappeln nicht mehr zur Verfügung steht, verhandeln die Spartenleiterinnen zurzeit mit dem Freibad in Süderbrarup, um dort die Schwimmprüfungen ablegen zu können. Um die Kinder und Jugendlichen in der Sommersaison zu halten, wird der Prüfungsabend auch in den Sommerferien durchgehend wöchentlich angeboten. „Nicht alle Kinder fahren in den Ferien in den Urlaub“, so Behnke.

Viele der Sportabzeichenträger sind Wiederholungstäter. „Viele sind ehrgeizig und wollen sich im Vergleich zum Vorjahr noch verbessern“, sagt Birgit Behnke. „Wenn man es ein Mal geschafft hat, will man es immer wieder“, beschreibt Ann-Maie Brune die Motivation der Sportler. Sie leitet seit zwölf Jahre die Spartengruppe und hat selbst zum zehnten Mal das Sportabzeichen in Gold erhalten. Birgit Behnke leitet seit zehn Jahren die Sparte und hat selbst zum neunten Mal das Sportabzeichen in Gold erreicht.

Dass das Sportabzeichen Auswirkungen auf ein Leben haben kann, beweist Hans-Peter Paasch. Sein Leben lang war der Karbyer eher ein Sportmuffel – Radfahren war die einzige sportliche Tätigkeit des ehemaligen Tischlers, der erst im Alter von 40 Jahren zum Sport fand. Als Tochter Bente (damals sieben) vor 27 Jahren vom ersten Sportabzeichen-Übungsabend etwas unglücklich nach Hause kam, entschieden die Eltern, ab sofort ihr Kind zu begleiten. Hans-Peter Paasch absolvierte seitdem jedes Jahr die Prüfungen und erreichte jedes Mal das Sportabzeichen in Gold. „Das war ein sehr guter Ausgleich zum Beruf“, so der 67-Jährige, der auch der Älteste unter den Teilnehmern ist und verrät, dass schon mehr als Ehrgeiz dahinter stecke. Für den Rentner ist es selbstverständlich, dass er auch in diesem Jahr die Prüfungen für das Sportabzeichen ablegen will.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 06.Feb.2015 | 07:44 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen