Handball-Kreisoberliga : Spitzenreiter zu stark für die HSG Gettorf/Osdorf

Gettorf/Osdorfs Finja Elscher (am Ball) setzt sich am Kreis gegen Mönkeberg/Schönkirchens Jonna Goyert durch.
Foto:
1 von 2
Gettorf/Osdorfs Finja Elscher (am Ball) setzt sich am Kreis gegen Mönkeberg/Schönkirchens Jonna Goyert durch.

In der Handball-Kreisoberliga Förde der Frauen leistete die HSG Gettorf/Osdorf dem Tabellenführer HSG Mönkeberg/Schönkirchen II lange Gegenwehr, muss sich dann am Ende aber doch geschlagen geben.

shz.de von
11. März 2015, 06:00 Uhr

Gettorf | Lange Zeit konnte die HSG Gettorf/Osdorf hoffen, dem Spitzenreiter der Handball-Kreisoberliga Förde der Frauen, HSG Mönkeberg/Schönkirchen II, vielleicht doch noch eine Niederlage beizubringen. Am Ende erwies sich der Tabellenführer aber doch als zu stark für den Aufsteiger und setzte sich mit 27:20 (10:11) durch. Für die HSG Gettorf/Osdorf ist diese Niederlage kein Beinbruch. Sie steht sicher im Mittelfeld der Tabelle.

„Wir haben in der ersten Halbzeit zu viele technische Fehler gemacht, sonst wäre unsere Führung zur Pause deutlicher ausgefallen“, sagt HSG-Trainerin Maren Marxen, die „durchaus noch Luft nach oben“ bei ihrer Mannschaft sah. Nach dem Seitenwechsel konnte die HSG noch bis zur 40. Minute dagegen und mit 14:16 Anschluss halten. „Erst dann ist die HSG Mönkeberg/Schönkirchen mit ihrem Tempospiel weggezogen“, berichtet Marxen, die dem Tabellenführer gerne noch länger Paroli geboten hätte.

Tore für die HSG Gettorf/Osdorf: D. Dibbern (4), M. Dibbern (4), J. Elscher (3), Lübker (3), Jessen (2), Bahr, Schmidt, F. Elscher und Wölcki (je 1).

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen