Radsport : Spitzenradsport in den Hüttener Bergen

Ein imposantes Bild bietet sich den vielen Zuschauern, wenn die Radsportler die Straßen in und um Ascheffel beleben.
Ein imposantes Bild bietet sich den vielen Zuschauern, wenn die Radsportler die Straßen in und um Ascheffel beleben.

23. Rund um Ascheffel am Sonnabend und 6. Giro Nortorf am Sonntag lassen Fahrer aus Europa nach Schleswig-Holstein reisen.

Avatar_shz von
28. März 2014, 08:00 Uhr

Nachdem im Vorjahr der Winter mit großen Schneemengen dem Ausrichter einen Strich durch die Rechnung gemacht hatte, steht am morgigen Sonnabend der Durchführung nichts mehr im Wege. Mit dem „23. Rund um Ascheffel“ richtet die SG Athletico Büdelsdorf zum neunten Mal die größte, nichtkommerzielle Radsport-Veranstaltung Deutschlands aus – und zum fünften Mal als Doppelveranstaltung mit dem Giro Nortorf am Sonntag. Ab 12 Uhr gehen die Radsportler in 12 Klassen mit elf Rennen an den Start.

Mit der Teilnehmerzahl von über 800 Startern ist die Organisationsleitung von der SG Athletico Büdelsdorf an die Grenzen gestoßen. Nachmeldungen sind deshalb nicht mehr möglich. „Wir haben eine klasse Veranstaltung auf höchstem Niveau, das hat inzwischen auch die deutsche und internationale Radsportwelt erkannt. Sie kommt in Scharen zu uns, so dass wir die Anmeldung vorzeitig schließen mussten, die Rennen waren einfach voll“, ist Veranstaltungsleiter Holger Thielen stolz. Sein Dank geht an die Gemeinde, Polizei, die zahlreichen Helfer der Freiwilligen Feuerwehren, aber auch an die Sponsoren, und nicht zuletzt an die Bevölkerung für deren Verständnis. Das 16,5 Kilometer lange, anspruchsvolle Streckenprofil führt vom Start Aschbergweg/Ecke Dorfstraße in Ascheffel über Tirol, Saar, Wolfskrug, Fellhorst, Hummelfeld, Hütten wieder ins Ziel in der Ascheffeler Dorfstraße.

Im Hauptrennen der Elite KT und A/B-Klasse sind 115,5 Kilometer zu absolvieren. Zahlreiche, starke Fahrer aus Holland und Nordeuropa, von denen aus dem benachbarten Dänemark fast die Hälfte der Fahrer antritt, versprechen erneut ein interessantes Rennen. Gespannt kann man sein, ob die dänische Phalanx mit sechs Siegen in Folge gebrochen werden kann. Zu den Favoriten zählen auch diesmal die Dänen, vor allem der Titelverteidiger Patrick Clausen (Kolding), sein Klubkamerad Thomas Riis, Sohn des einzigen skandinavischen Tour de France-Siegers, Bjarne Riis. Aus Deutschland versucht der Ex-Husumer Jan Oelerich seinen sechsten Rang von 2011 zu toppen, der Ex-Kieler und ehemalige Eckernförder Bauschüler Dirk Vobbe trägt die Hoffnung der Umgebung. Mit dabei ist auch der zuletzt Zweite, Eric Baumann (Leipzig), sowie die fast komplette Top-Ten der U19 von 2012.

Auch die anderen Klassen, die ebenfalls alle rappelvoll besetzt sind, versprechen große Spannung. Im Senioren II-Feld hat auch Lokalmatador Jon-Marten Heisler, der 2008 den zweiten und 2012 den vierten Rang belegte, gute Siegchancen.

Zum zweiten Mal wird ein Frauenrennen über drei Runden (49,5 km) ausgetragen, an dem auch die Büdelsdorferin Sandra Wichmann teilnimmt. Und erstmals gibt es für die weibliche Jugend U17, darunter die Sportlerin des Jahres 2012 Merle Schreber von der SG Athletico Büdelsdorf, eine eigene Wertung. Die Fahrer der Hobbyklasse haben 49,5 Kilometer zu bewältigen.

Nur einen Tag später wird der gesamte Wettfahrtross ins 40 Kilometer entfernte Nortorf verlegt, um dort beim „6. Giro Nortorf“ erneut seine Kräfte zu messen. Ausrichter ist die RSG Mittelpunkt Nortorf. Auch hier starten 12 Klassen in zehn Rennen, wobei eine Rundenlänge zehn Kilometer beträgt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen