zur Navigation springen

FUSSBALL-KREISLIGA : Spitzen-Duo siegt im Gleichschritt

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

In der Fußball-Kreisliga haben die beiden führenden Teams aus Schinkel (2:1 in Jevenstedt) und Rotenhof (1:0 beim ESV II) ihre schweren Auswärtsaufgaben bewältigen können.

Die Titelanwärter aus Rotenhof und Schinkel waren in der Fußball-Kreisliga unter der Woche im Einsatz. Beide Teams konnten ihre schweren Auswärtsspiele gewinnen.


Eckernförder SV II – TuS Rotenhof    0:1 (0:0)

Lange Zeit gestaltete sich das Spiel ausgeglichen. Gerade in der ersten Hälfte hatten die Eckernförder sogar mehr von der Partie, vergaben aber wieder einmal zu viele Großchancen. „Unser Torwart hatte einen Sahnetage und uns lange das Unentschieden gerettet“, lobt TuS-Trainer Thomas Gosch Stefan Johannsen. Joker Robin Grell erzielte das umjubelte 0:1 kurz vor dem Ende der Partie. „Das sind die schönsten Siege. Nach drei Spielen in nur sechs Tage waren die Beine meiner Spieler schwer“, weiß Gosch. „Für den ESV II ist es natürlich bitter so viele Chancen liegen gelassen zu haben. Aber im Fußball zählen nun mal ausschließlich Tore.“

Tor: 0:1 Robin Grell (82.)


TSV GH Lütjenwestedt – TuS Bargstedt   1:4 (1:1)

Trotz der frühen Führung verloren die Gastgeber am Ende deutlich mit 1:4 und haben damit so gut wie keine Chance mehr auf den Klassenverbleib. „Das war ja schon nach der Hinrunde klar. Da haben wir verpasst, die nötigen Punkte zu holen“, weiß TSV-Coach Horst Zetl. Gerade in der zweiten Halbzeit zeigte sich der Leistungsunterschied der beiden Teams. Die Gäste machten innerhalb von zwölf Minuten alles klar.

Tore: 1:0 Lukas Holling (12.), 1:1 Florian Engbrecht (31.), 1:2 Kai Eichstedt (60.), 1:3 Lars-Uwe Schrum (68.), 1:4 Engbrecht (72.)


TuS Jevenstedt – 1. FC Schinkel    1:2 (0:0)

„Bärenstark“, bezeichnet FC-Coach Lars Dubau die Leistung der Jevenstedter in der ersten Halbzeit. Der Gastgeber hatte nicht nur die Partie voll im Griff, sondern auch die gefährlicheren Aktionen in der Offensive. „Da hatten wir Glück, dass wir nicht schon weit hinten lagen“, weiß Dubau. Nach dem Wiederanpfiff drehte der Favorit aus Schinkel dann auf, und das Spiel kippte, sodass Schinkel den achten Sieg in Folge einfahren konnte.

Tore: 0:1 Oscar Bayazit (50.), 0:2 Enis Hodai (75.), 1:2 Mirko Mrosek (90., FE)

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen