zur Navigation springen

Spielplatzgestaltung : Spielplatz mit Natur gefragt

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Hügel mit Tunnel größter Wunsch beim Workshop zum neuen Kinderspielplatz in Gettorf

shz.de von
erstellt am 26.Jun.2017 | 06:29 Uhr

Gettorf | Ein Themenspielplatz Eisenbahn, ein Schiff, ein Hügel mit einem Tunnel, eine Seilbahn, verschiedene Schaukeln, eine Wippe, ein Kletterparcour, eine Rutsche, ausreichend viele Sitzmöglichkeiten und Sonnenschutz und selbstverständlich auch ein Sandkasten. Die jungen Eltern aus dem Neubaugebiet Stohler Damm brachten am Freitagnachmittag viele Ideen mit zum Workshop für den zukünftigen Kinderspielplatz in ihrem Neubaugebiet. Nicht alle werden sich verwirklichen lassen. Das geben weder der Platz noch das gemeindliche Budget her.

20  000 Euro maximal will die Gemeinde für die Spielgeräte ausgeben. Dabei müssen die verschiedenen Altersgruppen bedacht werden. Zurzeit leben Kinder von ein bis elf Jahren im Neubaugebiet. Die meiste Zustimmung gab es von den Eltern zum Projekt „Natur und 3D“. Das war keine Überraschung, denn das Thema hatte in allen drei Kleingruppen eine wichtige Rolle gespielt. Frauke Pieper gab den Wunsch ihrer Gruppe zu Protokoll: „Ein Hügel mit Tunnel und Seilbahn.“ Maja Seeburg fasste es für ihre Kleingruppe so zusammen: „Der Spielplatz sollte aufgelockert sein, keine platte Fläche.“ Die Gruppe von Susanne Rolfs wünscht sich „einen Hügel mit Tunnel und gern mit Rutsche.“ Ein „Multifunktionsspielgerät“ und ein „Motto-Spielplatz“ waren weitere gefragte Gestaltungsthemen. Die jungen Eltern wählten auch ein bisschen taktisch. Denn Sitzgelegenheiten und Sonnenschutz erhielten nur wenig Zustimmung. „Die werden ohnehin aufgestellt“, sagte eine junge Mutter. Außer dem eigentlichen Spielplatz gibt es noch eine Spielfläche am Stohler Damm. Für diese Fläche liegen eine Seilbahn, eine Wippe, ein Basketballkorb, ein Balancierbalken sowie Fußball- und Handballtore hoch im Kurs.

Moderiert wurde der Workshop von Roman (18). Er engagiert sich beim Pfadfinderstamm St. Jürgen, sowie Jens (18), Azubi und Mitglied des Jugendbeirates Gettorf. Die beiden jungen Männer erhielten viel Lob für ihre Moderationskunst.

Gemeindevertreter Mario Andresen (SPD), der dem Sozialausschuss angehört und den Workshop leitete, hat einen ehrgeizigen Zeitplan. In Kürze soll die Beteiligung der Kinder erfolgen und dann soll es los gehen: ausschreiben, einkaufen, aufbauen. „Ich hoffe, dass Ihre Kinder in den Herbstferien dort spielen können.“

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen