zur Navigation springen

Fussball : Spielabbruch wegen Dunkelheit: Harry Witt: „Wir haben ja selber schuld!“

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Suchsdorf | Der Gemütszustand vom Altenholzer Trainer Harry Witt am Mittwochabend gegen 21.15 Uhr kann wohl am besten mit dem Wort „ungläubig“ bezeichnet werden. Zum einen, weil seine SH-Ligafußballer es in der 2. Runde des Kieler Kreispokals beim Suchsdorfer SV (Kreisliga) nicht schafften, nach 90 Minuten eine der vielen Großchancen zum Sieg zu nutzen. Zum anderen aber auch deshalb, weil eine Ansetzung um 19 Uhr nicht gut gehen konnte, wenn es in die Verlängerung geht. „Wir trainieren fast jeden Tag und wissen, dass es nach 20.30 Uhr dunkel ist. Warum wissen das andere Leute nicht?“, fragt sich Witt nicht ganz zu unrecht. Sein TSV Altenholz wandte sich zweimal an den Suchsdorfer SV, um das Spiel zu verlegen – aber es passierte nichts. So ertönte also am Mittwochabend erst um 19 Uhr der Anpfiff, was voraussetzte, dass die Partie nicht in die Verlängerung geht. Doch da spielten die Altenholzer nicht mit. Gegen sehr defensive Suchsdorfer hatte alleine Ali Kalma nach seiner längeren Pause vier Riesenchancen – alle blieben ungenutzt. Witt: „Das zeigt dann natürlich schon, dass ihm die Frische fehlte.“ Auch Malte Ceynowa, Shpend Meshekrani und Philip Bruhn gehörten nach längeren Pausen erstmals wieder zur Startelf.

Von Beginn an dominierte der SH-Ligist zwar die Partie, aber immer wenn es gefährlich wurde, starben die Altenholzer in Schönheit. „Wir haben immer einen Schlenker zuviel gemacht und hatten dennoch genug Möglichkeiten das Spiel zu entscheiden“, sagt Witt. Erst in der ersten Halbzeit der Verlängerung fielen dann die Tore. Björn Kastner und zweimal Kevin Link besorgten ein 3:0 nach 98 Minuten, doch nach etwa 102 Minuten beendete Schiedsrichter Tom-Lennart Maschmann die Partie – Abbruch wegen Dunkelheit. Das Spiel muss neu angesetzt werden.

Für Witt ist es „einfach nur nervig. Man muss immer davon ausgehen, dass ein Pokalspiel in die Verlängerung geht. Deshalb kann ich es nicht verstehen, wie ignorant manche Verantwortlichen die Spiele ansetzen. Das einzige, was zu Beginn der Verlängerung noch beleuchtet war, war die Würstchenbude!“

TSV Altenholz: Jacobsen – Camps, Amponsah, Peters, Wagner – Meshekrani, M. Ceynowa (59. S. Bruhn) – Link, P. Bruhn (55. Jensen), Kastner – Kalma (77. Stahl).

Tore: 0:1 Kastner (92.), 0:2, 0:3 Link (95., 98.).

 

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 22.Aug.2014 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen