zur Navigation springen
Eckernförder Zeitung

19. August 2017 | 19:09 Uhr

Spiel ohne Abwehrreihen in Osdorf

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Kreisliga Rendsburg-Eckernförde: 1. FC Schinkel setzt sich im Spitzenspiel mit 2:0 gegen Waabs durch / auch Osterby bleibt weiter ungeschlagen

Das Spitzenspiel der zuvor ungeschlagenen Teams zwischen dem TSV Waabs und dem 1. FC Schinkel entschied Baris Bayazit mit seinen beiden Toren fast im Alleingang. Der FC siegt mit 2:0. Der Osterbyer SV setzt seinen Positiv-Trend weiter fort und gewann überzeugend mit 3:0 in Karby. Torreich ging es in Osdorf zu, wo der VfR Eckernförde mit 5:4 triumphierte.

TSV Waabs – 1. FC Schinkel         0:2 (0:1)
Auch im vierten Saisonspiel gab der 1. FC Schinkel keine Punkte ab und gewann beim TSV Waabs mit 2:0. Mann des Tages war Baris Bayazit, der durch einen Doppelpack das Spiel entschied. In der ersten Halbzeit waren die Gäste überlegen und man sah der Daniel-Elf den Respekt vor dem erfahrenen Gegner an. Doch in der zweiten Halbzeit gestaltete sich die ansehnliche Partie ausgeglichener und die Heimmannschaft kam zu einer Vielzahl von Chancen. Die größte hatte Jan-Ole Jürgensen, der im zweiten Spiel in Folge einen Elfmeter verschoss. „Hätten wir heute unsere Chancen konsequenter genutzt, wäre sicher ein Punkt drin gewesen“, trauert TSV-Coach Matthias Daniel den vergebenen Möglichkeiten in der zweiten Hälfte nach. „Alles in allem war der Sieg aber verdient.“

Tore: 1:0, 2:0 Baris Bayazit (33., 83.)
Gelb-Rote Karte: Maik Schönenberg (84., TSV)
Bes. Vork.: Jan-Ole Jürgensen (TSV) verschießt Handelfmeter (81.)


TSV Vineta Audorf – SG Felde/Stampe       3:1 (3:0)
„Der erste Dreier der Saison ist immer was besonderes und tut dem Selbstvertrauen der Mannschaft sicher gut“, glaubt Audorfs Co-Trainer Ralf Gorn. Trotz der schwachen Anfangsphase der Gäste gingen sie überraschend in Führung. „Nach dem 1:0 war der Bann gebrochen und die vorher überlegene SG war danach offensichtlich geschockt, sodass wir verdient mit 3:0 in die Halbzeit gehen konnten“, so Gorn. Nach der Pause beschränkten sich die Gastgeber auf das Defensivspiel.

Tore: 1:0 Ayendi Perez (14.), 2:0 Patrick Scheer (26.), 3:0 Tim Kluck (29.), 3:1 Florian Garling (53.)


TSV Lütjenwestedt – TuS Rotenhof         2:4 (2:1)
Im Freitagabend-Spiel gewann der Favorit aus Rotenhof verdient mit 4:2 beim Schlusslicht TSV Lütjenwestedt, der damit die Rote Laterne nicht abgeben konnte und weiter ohne Punktgewinn dasteht. Die Gäste gingen in Führung, doch der TSV schlug zurück, und führte zur Pause sogar mit 2:1. „Wir hatten 20 Minuten einen völligen Blackout, was die Gastgeber eiskalt ausgenutzt haben“, so TuS-Coach Thomas Gosch. „Doch in der zweiten Halbzeit haben wir denn den Faden wieder gefunden und die Begegnung am Ende hoch verdient noch gewonnen.“

Tore: 0:1 Kevin Labinski (14.), 1:1 Bennet Pöhls (27.), 2:1 Lukas Holling (39.), 2:2 Jan Kock (48.), 2:3, 2:4 Marvin Dobbeck (71.)


TSV Karby – Osterbyer SV         0:3 (0:1)
Der Osterbyer SV setzt seinen guten Saisonstart auch beim TSV Karby fort und ist weiter ungeschlagen. Bereits nach fünf Minuten gingen die Gäste durch Lasse Retza in Führung, wovon sich der TSV Karby nur schwer erholen konnte. Auch in der zweiten Hälfte fand das Heimteam nicht in die Partie und verlor am Ende mit 0:3. „Wir haben offensiv überhaupt nicht in das Spiel gefunden, uns fehlte einfach die Aggressivität“, gesteht TSV-Betreuer Roger Behrens. „Es war einfach nicht unser Tag, obwohl man auch sagen muss, dass Osterby uns das Leben sehr schwer gemacht hat und verdient als Sieger vom Platz gegangen ist.“

Tore: 0:1, 0:2 Retza (5.,52.), 0:3 Willi Mogel (66.)


TuS Jevenstedt – TuS Bargstedt         2:2 (2:1)
Dieses durchschnittliche Kreisligaspiel endete mit einem leistungsgerechten 2:2. Die Anfangsphase bestimmten die Gäste nach allen Belangen und gingen verdient in Führung. „Nach etwa 20 Minuten kamen wir dann besser in die Partie und haben das Spiel verdient gedreht“, so Heim-Trainer Adrian Königsmann, der sich über den „völlig unnötigen Elfmeter“, ärgerte, der Bargstedt den Ausgleich bescherte.

Tore: 0:1 Florian Engbrecht (7.), 1:1 Kai Eichstedt (34., ET), 2:1 Henrik Lassen (39.), 2:2 Erik Hass (77., FE)
Rote Karte: Henrik Lassen (73., Beleidigung, Jevenstedt)


Borussia 93 Rendsburg – Eckernförder SV II      0:4 (0:3)
Im Aufsteigerduell ging der ESV II früh mit 2:0 in Führung. Der Foulelfmeter, der zum zweiten Tor und zur Roten Karte für 93-Keeper Florian Evert wegen einer Notbremse führte, war für Borussias Betreuer Kai Nacken-Hofmann die spielentscheidende Szene: „Nach dem 2:0 war das Ding schon durch und wir haben es in Unterzahl nicht mehr geschafft uns in die Begegnung zurück zu kämpfen.“ Noch vor der Halbzeit entschied ESV II-Torjäger Eduard Moor das Spiel endgültig (43.). Danach sank das Niveau, nur ESV-Ligaspieler Danny Goos konnte nochmal mit dem 4:0 glänzen. „Wir haben eine gute Moral bewiesen und sind froh, dass wir uns nicht haben abschlachten lassen“, so Nacken-Hoffmann.

Tore: 0:1 Eric Schadewaldt (22., ET), 0:2 Christoph Petersen (30., FE), 0:3 Eduard Moor (43.), 0:4 Danny Goos (76.)
Rote Karte: Florian Evert (30., Notbremse, B. 93)


Osterrönfelder TSV II – TSV Borgstedt         0:2 (0:1)
„Wir hätten in der Anfangsphase unsere Großchancen nutzen müssen, dann wäre das Spiel anders gelaufen“, trauert OTSVII- Trainer Mathias Klein den vergebenen Möglichkeiten hinterher. So bekamen die Gäste nach dem 0:1 immer mehr Sicherheit und fuhren am Ende souverän ihren ersten Saisonsieg ein.

Tore: 0:1 Michael Schmidt (25.), 0:2 Christopher Stocks (78.)


Osdorfer SV – VFR Eckernförde 4:5 (3:4)
Eine torreiche Begegnung hatten die Zuschauer in Osdorf zu bestaunen. Beide Abwehrreihen lieferten sich eine Vielzahl von Fehlern, sodass es für die Sturmreihen ein leichtes war, zu Toren zu kommen. „Unsere Abwehr war heute ein Totalausfall. Wir waren gerade in der ersten Hälfte überhaupt nicht am Mann“, schimpft OSV-Trainer Jens-Uwe Lorenzen über die Defensivleistung seiner Mannschaft. „Nach vorne haben wir hingegen gut gespielt und uns viele Chancen erarbeitet.“ Alles in allem war es für Lorenzen eine unglückliche Niederlage, die „nicht gerade verdient war.“

Tore: 1:0 Marc Mohr (6.), 1:1 Christoph Kommorovski (7.), 2:1 Niklas Mohr (15.), 2:2 C. Kommorovski (30., FE), 2:3 Kim-Patrick Asseln (31.), 3:3 Dennis Czarnecki (39.), 3:4 Asseln (44.), 4:4 Tobias Vossgerau (84.), 4:5 C. Kommorovski (88.).


Karte
zur Startseite

von
erstellt am 26.Aug.2013 | 00:37 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen