Spiderman-Besuch beim Dekorieren

Viele hundert Stunden Arbeit haben die Helfer in die Dekoration des Saals investiert. Morgen Abend müssen sie fertig sein, Tische und Bänke stehen. Auch Spidermam wird dann seinen Platz gefunden haben.
1 von 3
Viele hundert Stunden Arbeit haben die Helfer in die Dekoration des Saals investiert. Morgen Abend müssen sie fertig sein, Tische und Bänke stehen. Auch Spidermam wird dann seinen Platz gefunden haben.

Bevor am Sonnabend die Roten Kappen ihr Fest „Karneval der Comic-Helden“ feiern, haben die Schmücker alle Hände voll zu tun

shz.de von
31. Januar 2018, 06:47 Uhr

Ascheffel | Morgen Abend müssen sie fertig sein, Tische und Bänke stehen. 50 Kilogramm Farbe werden die Schmücker des Karnevalsvereins Rote Kappen dann verarbeitet haben, 800 Meter Kabel verlegt und über 400 Quadratmeter Krepppapier in dünnen Bahnen an die Decke des Saals im „Alten Bahnhof“ in Ascheffel gehängt haben. Denn am Freitag findet die Generalprobe statt. Und am Sonnabend ist es dann endlich soweit: Unter den Augen von 220 Besuchern wird der diesjährige Prinz Claus Nielsen alias Prinz Claus, der Comic’er, seine Prinzessin vorstellen. Um 19.30 Uhr fällt der Startschuss für das Kappenfest. Die Karten sind schon ausverkauft. An der Abendkasse wird es keine geben. Die Besucher erwartet einiges: „Wir haben vier Programmhöhepunkte“, verrät Dirk Rathmann, Vorsitzender der Roten Kappen, schon jetzt.

Eine Woche später, am Sonnabend, 10. Februar, wird dann Kjell Reimann beim Kinderkarneval seine Prinzessin vorstellen. Der Karnevalsnachmittag findet in diesem Jahr am Sonnabend, 17. Februar, statt.

Das Motto ist in diesem Jahr „Karneval der Comic-Helden“. Schlümpfe, Asterix und Obelix sowie Batman und viele andere sind schon an den Wänden zu sehen. Die Bühne wird zu Dagoberts Geldspeicher, davor lauern die Panzerknacker – „das Prinzenpaar kann in Geld baden“, sagt Hans-Jürgen Hagge. Zusammen mit Katrin Lewinski ist er Schmückmeister.

Seit 19. Januar sind bis zu 17 Schmücker pro Abend im „Alten Bahnhof“ und malen, schrauben und dekorieren, damit zum Fest alles fertig ist. Unter ihnen ist auch der noch amtierende Prinz Malte Lau. Bevor er am Sonnabend das Zepter weitergibt, packt er beim Schmücken mit an. Seit vielen Jahren gehört er zu der kreativen Gruppe. Als er im vergangenen Jahr Prinz wurde, war er nicht dabei – dann sei man automatisch raus, sagt er. Er sei mal vorbeigekommen und habe etwas ausgegeben. „Als Prinz hat man genug zu tun“, erklärt er. Unter anderem müsse man planen, wie die Prinzessin präsentiert wird. Und was ist stressiger – Schmücken oder Prinz sein? „Als Prinz ist man aufgeregter, stressiger ist es als Schmücker“, sagt Malte Lau und fügt hinzu: „Prinz sein ist eine schöne Zeit, Schmücken auch.“


> Die Termine: Am Sonnabend, 3. Februar, findet das Kappenfest im „Alten Bahnhof“ statt. Einlass ist um 18 Uhr, Beginn um 19.30 Uhr. Kinderkarneval wird am Sonnabend, 10. Februar, gefeiert. Einlass ist um 14 Uhr, Beginn um 15 Uhr. Der Karnevalsnachmittag beginnt am Sonnabend, 17. Februar, um 16 Uhr. Einlass ist 15 Uhr.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen