zur Navigation springen
Eckernförder Zeitung

23. Oktober 2017 | 07:08 Uhr

Kirche : Speed-Dating zu Glaubensfragen

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Unter dem Motto „Herz?Los!“ tauschten sich über hundert Jugendliche beim Creed-Dating-Jugendgottesdienst über Glaubensfragen aus

shz.de von
erstellt am 21.Feb.2017 | 08:56 Uhr

Osdorf | Herz? Los! war das Thema eines Creed-Dating-Jugendgottesdienstes, den über hundert Jugendliche und einige Erwachsene am Freitagabend in der Osdorfer Vater-Unser-Kirche feierten. Veranstaltet wurde der Gottesdienst von Jugendmitarbeiterin der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinden Osdorf-Felm-Lindhöft, Krusendorf und Schilksee-Strande, Stefanie Piekielny und ihrem Team .

Creed ist das englische Wort für Glaubensbekenntnis. „Wir haben dieses Konzept für Jugendgottesdienste beim Kirchentag in Stuttgart kennengelernt. Es hat den Jugendlichen damals so gut gefallen, dass sie selbst gerne so einen Creed-Dating-Gottesdienst in unserer Region feiern wollten“, berichtet Stefanie Piekielny. Beim Creed-Dating lernen Jugendliche in kurzer Zeit andere Jugendliche kennen und tauschen sich mit ihnen über Lebens- und Glaubensfragen aus. Damit am Ende nicht nur die miteinander reden, die sich ohnehin schon kennen, bekam jeder am Eingang eine Karte: rosa für Schilksee, blau für Osdorf, gelb für Krusendorf und grün für Gäste aus anderen Gemeinden. In vier Gesprächsrunden tauschen die Besucher sich zu Themen aus zu denen kleine Theaterstücke hinführten. Anschließend sollten sich die Jugendlichen zu folgenden Fragen austauschen: Was würdet ihr auf eine einsame Insel mitnehmen? Wie würdet ihr entscheiden? Woran hängt euer Herz? Darf man ein Geschenk zurückweisen oder sollte man es behalten? Die Moderatorin fragte das Plenum. Zurückgeben? Nicht zurückgeben? Nicht zurückgeben und weiter verschenken? Für alle Varianten fand sich Zustimmung unter den Teenies. Ihr wollt eine Party feiern und stellt fest, dass eigentlich die ganze Klasse auf der Gästeliste steht, außer dem einen arroganten Mitschüler, der viel Geld hat und das auch raushängen lässt. Was würdet ihr tun – ihn auch einladen oder nicht? Diese Frage wurde wie erwartet kontrovers diskutiert. Von „Zu meiner Geburtstagsparty möchte ich nur Leute dabei haben, die mir am Herzen liegen“ bis „Man darf niemanden ausgrenzen“ gingen die Meinungen weit auseinander. „Es gibt keine richtigen oder falschen Antworten“, sagt Piekielny. Lebendig, kurzweilig und unterhaltend war dieser Teil des Gottesdienstes.

Musikalisch unterstützte der Posaunenchor Krusendorf den Creed-Dating-Gottesdienst. Außerdem war Malte Jepsen von der Kirchengemeinde Owschlag mit Gitarre und Gesang mit von der Partie. Die Predigt von Stefanie Piekielny und vorgetragene Bibeltexte sorgten für geistliche Tiefe und Besinnung. Am Ende konnten die Besucher beim Eine-Welt-Kiosk Schokolade und Kaffee kaufen. Um dieses Projekt kümmern sich die Jugendlichen auch: Eine weitere Herzensangelegenheit des Jugendprojektes „Face to face“.

Der Jugendgottesdienst traf den Nerv der meisten jungen Besucher, inhaltlich und von der Gestaltung her. Der 14-jährigen Marie aus Osdorf hat das gemeinsame Singen besonders gut gefallen, dem 14-jährige Lennart aus Schilksee „einfach alles“. Felix hat sich Gesprächspartner aus anderen Orten ausgesucht. Allerdings Partner, die er schon kannte, gesteht er. Neue Leute hat er nicht kennen gelernt.

Ida (12) aus Krusendorf hat im Posaunenchor mitgespielt, dem sie seit etwa eineinhalb Jahren angehört. Zum Repertoire an diesem Abend sagte sie „Wir haben Stücke gespielt, die wir auch sonst spielen, aber einige haben wir extra für den Jugendgottesdienst eingeübt. Lasse (19) ist begeistert. Jugendgottesdienste kennt er auch aus seiner Heimatregion Rendsburg, „aber so interaktiv sind die nicht“.

Der Jugendgottesdienst der drei Gemeinden findet dreimal im Jahr statt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen