Tag der Offenen Tür : Spaziergang zwischen Filter und Pumpe

Wasserbeschaffungsverbandsmitarbeiter Matthias Knust (hinten r.) zeigt interessierten Besuchern  auf einem Rundgang das renovierte und modernisierte  Wasserwerk in Schwedeneck.
Wasserbeschaffungsverbandsmitarbeiter Matthias Knust (hinten r.) zeigt interessierten Besuchern auf einem Rundgang das renovierte und modernisierte Wasserwerk in Schwedeneck.

Nach Umbau und Modernisierung hatte der Wasserbeschaffungsverband Dänischer Wohld zum Tag der Offenen Tür ins Wasserwerk in Schwedeneck eingeladen. Die Besucher waren beeindruckt von großen Ventilen und mächtigen leitungen.

shz.de von
16. Juni 2014, 06:00 Uhr

Schwedeneck | Zurzeit leuchtet beim Wasserbeschaffungsverband (WBV) an der Landesstraße 45 immer mal wieder die Alarmleuchte. „Wir haben eine Rohrbruchmeldeeinheit. Immer wenn plötzlich ungewöhnlich große Mengen Wasser abgerufen werden, löst sie aus“, erklärte Matthias Knust, Mitarbeiter des WBV Dänischer Wohld am Wochenende den Besuchern im Wasserwerk. Das passiere derzeit immer mal, wenn bei den Spielen der Fußballweltmeisterschaft der Halbzeit- oder Schlusspfiff ertönt sei, berichtet er. Denn dann gingen sehr viele Menschen gleichzeitig aufs WC und spülten, so dass schnell große Mengen verbraucht würden.

Am Sonnabend war Tag der Offenen Tür beim WBV, und Knust und seine Kollegen führten zahlreiche interessierte Besucher aus dem ganzen Wohld durch Büros, Pumpen-, Filter- und Technikräume des Wasserwerks, erklärten die Anlagen und Maschinen. Dabei gab es viele Fragen, denen sie sich stellten. Die Anlage war in den letzten drei Jahren komplett erneuert worden. „Das Wasserwerk ist quasi ein neues Wasserwerk. Wir haben alles auf den neusten Stand gebracht“, berichtete Verbandsvorsteher Jürgen-Hermann Bornhöft. Ein neuer Reinwasserbehälter ist dazu gekommen, die alten Behälter – teilweise noch von 1940 – sind restauriert worden. Die ehemals offene Verdüsung wurde zu einem geschlossenen System umgebaut. Grund genug, die sanierten Räume einmal wieder der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Und Bornhöft war mit den Besucherzahlen sehr zufrieden.

Der Wasserbeschaffungsverband wurde 1956 gegründet und versorgt 6665 Haushalte in 14 Gemeinden mit insgesamt 1,2 Millionen Kubikmetern Frischwasser pro Jahr. Neben einem Meister und einem Techniker sind vier weitere Mitarbeiter und zwei Bürokräfte hier beschäftigt.

>Weitere Infos: www.wbv-daenischer-wohld.de


zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen