Späte Gegentore bedeuten das Aus

Pierre Didier Webessie hadert mit dem Altenholzer Pokal-Aus.
Pierre Didier Webessie hadert mit dem Altenholzer Pokal-Aus.

Fußball: TSV Altenholz scheitert im Achtelfinale des Kreispokals Kiel am Oberligisten TSV Schilksee

shz.de von
19. Juli 2018, 13:14 Uhr

Die Landesliga-Fußballer des TSV Altenholz sind in der zweiten Runde des Kieler Kreispokals ausgeschieden. Sie verpassten die Überraschung und unterlagen dem benachbarten Oberligisten TSV Schilksee mit 1:2 (1:1).

Beide Mannschaften starteten engagiert in die Partie und waren von Beginn an auf aggressives Pressing eingestellt. Auf beiden Seiten wurde der Gegner früh angelaufen und der Weg zum Tor gesucht. Allerdings war schon früh zu erkennen, dass die Gäste in diesem Spiel favorisiert sein sollten. Schilksee kontrollierte den Ball und hatte mehr vom Spiel. Der Gastgeber präsentierte sich aber lauffreudig und ließ so kaum Chancen zu.

„Wir haben heute ein anderes Gesicht als in den vergangenen Spielen gezeigt, das ist das Wichtigste“, sagt Altenholz’ Trainer Kristian Hamm. Die Mühe sollte belohnt werden, als zwei Altenholzer Neuzugänge in der 33. Spielminute überraschend für die Führung sorgten. Über die linke Seite konnte Cedric Dammann die Schilkseer Abwehr überlaufen, ehe er am Fünfmeterraum den Ball zum einschussbereiten Max-Peter Andersen ablegte und dieser mit der ersten richtigen Torchance zur Führung traf.

Kurze Zeit später schienen die Altenholzer mit den Gedanken bereits in der Halbzeitpause zu sein, als der Schilkseer Yannik Jakubowski nach einem Einwurf die Abwehr mit einem Steilpass überraschte und der schnelle Berg Pekgür mit dem Pausenpfiff zum Ausgleich traf (45.).

In der zweiten Halbzeit bot sich den Zuschauern ein verändertes Bild. Schilksee erhöhte den Druck und Altenholz hatte zusehends Schwierigkeiten, den Gegner vom eigenen Tor fern zu halten. Immer öfter war es Torwart Thore Albrecht, der die Altenholzer im Spiel hielt und zum Pokalhelden hätte werden können.

„Es war eine Frage der Zeit, bis wir in Führung gehen. Aber was Thore da rausgeholt hat, war unglaublich. Da waren ein paar Hundertprozentige dabei“, sagt Gästetrainer Daniel Sahre anerkennend. Wieder kurz vor dem Abpfiff war dann aber auch Albrecht machtlos, als Berg Pekgür nach einem Fehler von Jan Patzel den Ball auf der linken Seite eroberte, scharf in den Strafraum flankte, und der Altenholzer Thies Witthoeft den Ball ins eigene Tor einköpft (90.).

„Thies hat ein Super-Spiel gemacht. In der Situation war es fast unmöglich, den Ball zu klären. Der Zeitpunkt der Gegentore war einfach ärgerlich, wir konnten beide Male nicht reagieren. Der Sieg für Schilksee ist aber trotz dem abso lut verdient“, sagt Hamm, der jetzt an einem Testspielprogramm für die kommenden Wochen arbeitet. Ein Gegner steht schon fest und heißt – TSV Schilksee am Sonnabend, 28. Juli, 14 Uhr, in Schilksee. Die Schilkseer empfangen nun im Viertelfinale am Sonnabend, ab 16 Uhr, den Landesligisten Heikendorfer SV.


Tore: 1:0 Max-Peter Andersen (33.), 1:1 Berg Pekgür (45.), 1:2 Thies Witthoeft (90., Eigentor)


zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen