zur Navigation springen

Handball : Souveräner „Wölfe“-Auftritt im ersten Pflichtspiel

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

shz.de von
erstellt am 22.Aug.2014 | 06:00 Uhr

Hamburg-Barmbek | Mit einem ungefährdeten 37:22 (16:12)-Erfolg beim Oberligaaufsteiger HG Hamburg-Barmbek übersprang der TSV Altenholz locker die Hürde in der 1. Runde des DHB-Pokals. Vor etwa 400 Zuschauern brauchten die Handballer von Trainer Klaus-Dieter Petersen zwar eine etwas längere Anlaufphase, liefen dann aber richtig warm und hatten den Gastgeber sicher im Griff.

Anfänglich stimmte die Abstimmung bei den „Wölfen“ nicht. Sowohl im Angriff, als auch in der Abwehr gab es Unkonzentriertheiten. Von Anfang an auf dem Posten war dagegen Torhüter Florian Hossner. Mit seinen Paraden, bis zum Seitenwechsel wehrte er schon zwölf Bälle ab, gab er seiner Deckung den nötigen Rückhalt. Mit der Sicherheit in der Defensive kehrte auch im Angriff die nötige Konzentration zurück. Mit einem Zwischenspurt zogen die Wölfe auf 16:9 davon.

Im zweiten Spielabschnitt lief es dann immer besser. Die TSV-Abwehr ging nun wesentlich konzentrierter zu Werke und stellte die Gastgeber immer wieder vor Probleme. Im Angriff zeigten die Wölfe einen deutlichen Aufwärtstrend gegenüber den Vorbereitungsspielen, fast alle Spieler beteiligten sich am Torreigen. Der sich tapfer wehrende Oberligist war chancenlos und musste mit zunehmender Spieldauer mehr und mehr die Wölfe ziehen lassen.


TSV Altenholz: Hossner, Hampel – Drecke (5), Volquardsen (1), Flindt (1), Boldt (10), Köpke (3), Wegner (2), Firnhaber (2), Starke (5) Voigt (6), Abelmann-Brockmann (2).



Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen