3. Handball-Liga : Souveräner Auswärtssieg: „Wölfe“ nur anfangs mit Problemen gegen rustikale Gastgeber

„Wölfe“-Torhüter Stephan Hampel (hi.) pariert artistisch gegen Großburgwedels Lennart Koch.
„Wölfe“-Torhüter Stephan Hampel (hi.) pariert artistisch gegen Großburgwedels Lennart Koch.

Der TSV Altenholz bleibt auch nach dem Auswärtsspiel bei der TS Großburgwedel in der Erfolgsspur.

shz.de von
26. Januar 2015, 06:00 Uhr

Großburgwedel | Die Altenholzer „Wölfe“ bleiben in der 3. Handball-Liga Nord der Männer weiter auf Siegeskurs. Von der TS Großburgwedel brachten die Schützlinge von Trainer Klaus-Dieter Petersen einen ungefährdeten 32:26 (12:11)-Auswärtssieg aus Niedersachsen mit nach Hause und halten weiterhin Kontakt zum dritten Tabellenplatz.

„Wir haben uns in der ersten Halbzeit ein wenig schwer mit der doch recht rustikalen Spielweise der Gastgeber getan“, erklärt der Altenholzer Co-Trainer Sebastian Opderbeck. Da die Großburgwedeler kräftig zulangten, zeigten gerade die jungen Spieler Respekt. „Wir haben in der ersten Halbzeit deshalb doch einige Chancen liegen gelassen“, sagt Opderbeck. Doch in der Pause wurde dieses Thema angesprochen, dass es im Handball durchaus Körperkontakt gibt und man durchziehen muss, um erfolgreich zu sein. Mit positiver Wirkung.

Nach dem knappen 12:11 zur Halbzeit beherzigten die „Wölfe“ den Ratschlag. „Wir haben in der Abwehr aggressiver gespielt, konnten Ballgewinne erzielen und unser Tempospiel aufziehen“, berichtet Opderbeck von einer Steigerung in der Deckung. Die daraus resultierenden Tore aus dem Tempospiel heraus waren für den Co-Trainer „die Grundlage zum Erfolg.“ Die Gäste legten schnell ein 18:13 (39.) vor. Großburgwedel mobilisierte noch einmal alle Kräfte, kam auch auf 17:19 (43.) heran, hatte dann aber sein Pulver verschossen. „Wir haben einen starken Endspurt hingelegt“, berichtet Opderbeck, dass es gelang, die Gastgeber nach 50 Minuten endgültig abzuschütteln. Herausragend bei den „Wölfen“ war Jannick Boldt vom Siebenmeterpunkt und Sebastian Firnhaber, der wichtige sechs Treffer aus dem Rückraum erzielte.


TSV Altenholz: Hampel, Hossner– Lipp (2), Wegner (4), Abelmann-Brockmann (3), Voigt (1), Boldt (9/8), Firnhaber (6), Reinert, Petersen (1), Starke (4), Flindt (2), Eliasson, Jacobs.
SR: Roth/Schuster.

Zuschauer: 312.

Zeitstrafen: 12:14 Minuten.

Siebenmeter: 6/6 : 9/8.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen