Golf : Sonntag startet der GC Altenhof seine Mission Klassenerhalt

Am Wochenende wird es ernst für die Golferinnen und Golfer des GC Altenhof. Der erste Spieltag der 1. Bundesliga Nord steht auf dem Programm.

von
15. Mai 2015, 06:00 Uhr

Nun ist sie vorbei, die Zeit der intensiven Vorbereitung. Die Golferinnen und Golfer des GC Altenhof haben seit gut einem halben Jahr auf diesen Tag hingearbeitet: Der Saisonbeginn in der 1. Golf-Bundesliga Nord. Nach dem glorreichen Doppelaufstieg im vergangenen Jahr, werden die Schleswig-Holsteiner nun andere Erlebnisse sammeln. Sie gehen als Außenseiter im Kampf um den Klassenerhalt ins Rennen – können mit dieser Rolle aber gut leben.

Auf der schönen Anlage des Hamburger GC Falkenstein werden am Sonntag die ersten Abschläge der diesjährigen Spielzeit gemacht. Früh morgens geht es auf die erste Runde im Einzel. Ist diese absolviert, geht es kurz darauf schon wieder auf die 18 Löcher, dann im klassischen Vierer. Am 1. Spieltag gehen in Hamburg beide Altenhofer Mannschaften an den Start. Die Rollenverteilung ist dabei klar: Während die Männer durchaus auf bundesligaerfahrene Spieler setzen können, ist die 1. Liga für die Spielerinnen aus Altenhof Neuland. Ob vom Handicap oder von der Erfahrung her – die GCA-Damen können nach dem Aufstieg eigentlich ganz locker aufspielen, denn einen großen Erwartungsdruck gibt es nicht. Kapitän Chris Kobarg sagt: „Wir werden sicher nicht an allen Spieltagen ganz unten stehen.“ In Hamburg kommt es für die Mannschaft von Trainer Yannick Oelke zu einem Wiedersehen mit der ehemaligen Mitspielerin Wiebke Lorentsen, die für den Hamburger GC antritt.

Die Herren um Headpro Nils Sallmann haben sich zu dieser Spielzeit mit Marco Willenbrook und Henning Vellguth von Rethmar Golf Links verstärkt. Dazu wechselte auch das große Nachwuchstalent Niklas Theilken zusammen mit seiner ebenfalls talentierten Schwester Madeleine vom GC Schloss Breitenburg nach Altenhof. „Niklas soll sich bei uns in Ruhe weiterentwickeln“, wünscht sich Sallmann, der keine Abgänge zu beklagen hat. Der Coach und seine Spieler haben den Anspruch, zu beweisen, dass sie keine „Fahrstuhlmannschaft“ sind und immer zwischen 1. und 2. Liga pendeln.

Zwei Teams müssen die Golferinnen und Golfer aus Altenhof hinter sich lassen, um auch 2015 wieder jubeln zu dürfen. Dann nicht über den Aufstieg, sondern über den Klassenerhalt. Und der wäre bei den starken Gegnern fast noch höher zu bewerten.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen