Fussball-Kreisklasse A : Sönke Burkowski: „Rieseby gehört in die Kreisliga“

Sönke Burkowski.
Foto:
1 von 2
Sönke Burkowski.

Riesebys Trainer Sönke Burkowski im Interview.

von
31. Dezember 2013, 06:00 Uhr

Sönke Burkowski, ihre Mannschaft ist als Aufsteiger sehr gut in die Fußball-Kreisklasse A gestartet. Doch dann ging es etwas bergab. Warum?

Sönke Burkowski: Erst einmal stehen wir immer noch ganz gut da. Wir haben ja auch noch zwei Nachholspiele. Ich denke, dass wir zu Beginn von einigen als Aufsteiger unterschätzt wurden. Das hat sich mittlerweile geändert.

Der TSV Rieseby musste in der jüngsten Vergangenheit oft seine besten Spieler ziehen lassen. Wie sieht es in diesem Winter aus?

Da werden wir uns richtig verstärken. Ich habe Gespräche mit sieben Spielern geführt, und alle haben mir zugesagt. Darunter auch zwei Spieler aus der Kreisliga. Kommen wirklich alle, freue ich mich jetzt schon auf die Rückrunde.

War es denn notwendig, die Mannschaft mit so vielen Spielern zu ergänzen und zu verstärken?

Man muss sich im Fußball immer verändern. Und ich möchte unsere Spielweise verändern. Das können wir mit den neuen jetzt Spielern machen.

Welche Ziele haben sie kurz- und mittelfristig mit dem TSV Rieseby?

Wir wollen uns in der Rückrunde einspielen, und wenn wir dann im Sommer nochmal ein paar gute Neuzugänge bekommen, wollen wir auch oben mitspielen. Ich jedenfalls gebe mich mit einem Aufstieg nicht zufrieden. Ich will mit dem TSV Rieseby in die Kreisliga. Dort gehört Rieseby als größtes Dorf in Schwansen einfach hin.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen