zur Navigation springen

Jugendtag der schwansener Kirchengemeinden : „So viel wie du brauchst“

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

80 Konfirmanden bastelten, spielten, sangen und grillten im und vor dem Pastorat in Kosel. Krönender Abschluss war der Gottesdienst in der Kirche.

Mit viel Spaß, Freude und Gemeinschaft ging es am Sonnabend, 19. September, durch das Jugendkirchenfest in Kosel. Jugendliche aus Kosel, Barkelsby, Rieseby, Sieseby, Karby, Waabs und Fleckeby nahmen an dem Kirchenfest teil. Mit unterschiedlichen Auftaktspielen wurde das Fest eingeläutet. Die rund 80 Konfirmanden wurden in sieben verschiedene Workshops eingeteilt, die von 20 freiwilligen Teamern beaufsichtigt und betreut wurden. In den Workshops wurden den Nachmittag über Kerzen gestaltet, Schattenbilder aus Tonpapier hergestellt, Beutelchen gebastelt, Wikingerschach gespielt und Gesellschaftspiele angeboten.

Über das gesamte Pastorat, das die Pastorin Susanna Kschamer für das diesjährige Jugendkirchenfest zur Verfügung gestellt hatte, verteilten sich die Arbeitsgruppen. Aber es wurde nicht nur gearbeitet. Mit Klavier- und Gitarrenmusik wurde für Unterhaltung und gute Stimmung gesorgt. Des Weiteren hatten die Konfirmanden bei einem gemeinsamen Lagerfeuer die Gelegenheit, Kontakte zu knüpfen und neue Bekanntschaften zu machen. Das gesamte Fest stand unter dem Motto „So viel wie du brauchst“. Pastorin Susanna Kschamer erzählte, dass dieses Motto auf eine biblische Begebenheit zu beziehen sei, – auf die Speisung der Fünftausend. Diese hatten nur fünf Brote und sieben Fische für alle Menschen zur Verfügung. Sie berichtete weiter, dass trotz der scheinbar knappen Speisen alle Fünftausend satt geworden seien und sogar noch etwas übrig geblieben sei. Annika Lützow, die Leiterin des Organisationsteams, hat den Kinderjugendtag mit gestaltet:„Wir haben uns für die Organisation des Jugendkirchenfestes mehrere Male getroffen und wurden von den insgesamt sechs verschiedenen evangelischen Kirchengemeinden unterstützt. Ich habe den Gottesdienst, der Abschluss unseres Festes sein wird, organisiert und werde Klavier spielen. Darauf freue ich mich schon besonders“, sagte Annika.

Arbeiten und Lachen gehörten an diesem Nachmittag zusammen. Die Schattenspielgruppe, die aus zehn Konfirmanden bestand, schnitt den gesamten Nachmittag über Schattenfiguren aus schwarzem Tonpapier aus. Martin Krumbeck, Pastor der Kirchengemeinde Karby, leitete die Schattenspielgruppe. Er beweist gute Nerven, denn die Jugendlichen waren am Ende des Tages doch schon ein wenig aufgelöst und freuten sich auf das gemeinsame Grillen.

Krönender Abschluss des Jugendkirchenfestes stellte der abendliche Gottesdienst dar. Alle Teilnehmer, die Konfirmanden, die Teamer und die Pastoren gingen gut gelaunt nach Hause und waren alle der Meinung: Nächstes Jahr kommen wir wieder.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen