zur Navigation springen

Abschied : Singkreis schlägt nur noch leise Töne an

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Singkreis Winnemark stellt Proben und Auftritte ein / Chorleiterin Christa Klein hört nach 33 Jahren auf

von
erstellt am 06.Feb.2016 | 06:58 Uhr

Winnemark | Ihre Stimmen sind weit über die Grenzen von Winnemark hinaus bekannt und willkommen. Doch auftreten und singen, das wird der Singkreis im DRK Winnemark nicht mehr. Nach fast 33 Jahren löst sich der Kreis unter Leitung von Christa Klein (76) auf. Als Christa Klein vor gut einer Woche ihren 23 Sängern von ihrem Entschluss berichtete, flossen Tränen, viele schauten sie entsetzt an, berichtet sie. „Aber es geht nicht mehr“, sagt sie und beteuert, dass ihr die Entscheidung sehr schwer gefallen sei. Für die Sänger stand sofort fest, „ohne dich singen wir nicht mehr“, berichtet sie. Auch sie hätte gerne weiter gesungen, aber ohne Chorleiter sei das eben nicht möglich, denn eine Alternative kam für die Sänger nicht in Frage.

„Es waren tolle und schöne Jahre, wir hatten immer viel Spaß“, sagt sie und ihr Mann Eckhard (76) nickt. Er singt selber seit fast Anfang an mit. Er habe schon länger mit Sorge auf das Arbeitspensum seiner Frau geschaut, die seit Anfang an als Chorleiterin jährlich gut 14 Auftritte organisierte und vor allem die Lieder ihrem Chor anpasste. Da der Chor auch vierstimmig auftrat, mussten viele Stücke umgeschrieben und die Noten angepasst werden. Besonders in der Weihnachtszeit sei es sehr eng geworden. Eng vor allem auch deshalb, weil Christa Klein seit über 60 Jahren Posaune spielt und auch beim Karbyer Posaunenchor zu den Urgesteinen zählt. Und so wechselten sich in der Adventszeit Chor- und Posaunenproben mit Auftritten beider Ensembles ab.

Aus Sicht eines Sängers bedauere er den Abschied auch, aber als Ehemann und für die Familie – sie haben drei Töchter mit Familien mit acht Enkeln – sei er absolut froh über den Entschluss, sagt Eckhard Klein. Ganz bewusst hätten sie jetzt zu Beginn des Jahres das Ende verkündet, damit sie so Einladungen zu Auftritten zuvorkämen, berichten sie. Besonders der Auftritt in Holzdorf beim Chortreffen sei ihnen immer sehr wichtig gewesen. Dort gehörte der Kreis seit 1998 zum festen Programm.

Damit der Abschied der Sänger untereinander nicht zu schwer fällt, vereinbarten die Chormitglieder einen regelmäßigen Stammtisch beizubehalten. Dieser soll sich an jedem letzten Dienstag im Monat im Gasthaus Victoria gegen 19.30 Uhr treffen. Solche Treffen hatten sie sonst nach ihren 14-täglichen Proben auch, das wollen sie weiterhin pflegen.


Erster Auftritt beim DRK-Herbstfest 1983


Im Victoria hatte der Singkreis auch seinen ersten Auftritt. Als Überraschung trat der Singkreis damals beim DRK-Herbstfest am 16. Oktober 1983 auf. Ein Kreis Damen hatte damals die Idee gehabt, mit dem Gesangsbeitrag etwas Neues für das Fest beisteuern zu können, berichtet Christa Klein. Und so probten 17 Eingeweihte im Feuerwehrhaus.

Nach dem Auftritt war die Begeisterung fürs Singen so groß, dass der Entschluss gefasst wurde, einen Singkreis unter dem Dach des DRK zu bilden. Und da Christa Klein sehr musikalisch ist und die Noten beherrscht, wurde sie Chorleiterin – bis heute.

Von den damaligen Gründungsmitgliedern begleiteten neben Christa Klein bis zuletzt noch Sabine Brillat, Irmi Laffrenzen, Rita Fülling und Elfriede Scharnowski den Singkreis. Zu seinen besten Zeiten sangen 36 Stimmen in dem Chor. Die Sänger kamen aus ganz Nordschwansen, sogar aus Kappeln und Eckernförde. Unterstützung erhielten sie über viele Jahre auch von Sonja Hageböker, die als junges Mädchen und Tochter von Irma Laffrenzen den Chor mit dem Akkordeon begleitete. Das Repertoire des Singkreises ist gewaltig. Und dennoch gab es immer einige Lieder, die besonders beliebt waren, sagt Christa Klein. Sehr gern und oft wurden „Dat du min Leevsten büst“, „Dor waer eenmal en lütje Buerdeern“, und „Min Johann“ gesungen. Aber auch viele Seemannslieder und Lieder von der Heimat wie „Lieder so schön wie der Norden“ gehörten zu ihrem Programm.

Kommende Woche wird Klein bei der DRK-Hauptversammlung den letzten Bericht der Sparte geben, bevor das Kapitel Singkreis Geschichte wird. „Es ist gut so“, sagt Christa Klein.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen