zur Navigation springen

„Simone“: Charterbuch weg – Claus Lutz bangt ums Ostergeschäft

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

von
erstellt am 13.Apr.2014 | 12:36 Uhr

Tausende Angler sind seit dem Jahr 2000 schon mit dem Angelkutter „Simone“ von Claus Lutz unterwegs gewesen und nach erfolgreichem Angeltörn mit Eimern oder Tüten voller Dorsch wieder in den Heimathafen eingelaufen. Auch gestern und vorgestern. Doch den Sonnabend würde Claus Lutz am liebsten aus seinem Gedächtnis streichen, weil ihm an diesem Morgen etwas passiert ist, was er bisher noch nicht erlebt hat: Sein Charterbuch ist abhanden gekommen, vermutlich gestohlen. „Das ist der Super-Gau“, sagt der 63-jährige Fischer, Kapitän und Unternehmer. Denn in dem Buch sind alle Buchungen handschriftlich erfasst, auch die über Ostern. Und das waren sehr viele, die „Simone“ war so gut wie ausgebucht. Und ohne Buch keine verlässliche Disposition. Daher hat Lutz alle angemeldeten Angler und Gruppen gebeten, sich schnell bei ihm zu melden und ihre Buchung zu wiederholen. Nur dann lässt sich ein geordneter Betrieb ohne Überbuchung organisieren. Bis dahin gilt: Alle Buchungen für 2014 werden unter Vorbehalt behandelt. Das ist besonders für die Gruppen wichtig, die für eine Angeltour hunderte Kilometer anreisen.

Sonnabend früh, 7 Uhr. Claus Lutz hat die „Simone“ abgefertigt, die Leinen los gemacht und Kapitän Andreas Scharfe und den Anglern gute Fahrt gewünscht. Seine schwarze Aktenmappe aus Kunstleder, in der sich neben Bargeld auch das so wichtige Charterbuch befand, hatte er auf dem Poller abgelegt – und dort versehentlich für 15 Minuten, in denen er auf seinem nebenan liegenden Restaurantschiff „Capella“ etwas zu erledigen hatte, unbeaufsichtigt liegen lassen. Als er wiederkam, war die Tasche weg. Lutz hat sofort alles abgesucht, selbst in alle Müllcontainer geguckt, in die der vermeintliche Dieb die für ihn wertlose Mappe nach dem Entwenden des Geldes vielleicht gesteckt haben könnte. Fehlanzeige.

Claus Lutz hat als letzte Hoffnung Wurfzettel verteilt und 200 Euro Finderlohn ausgelobt. Er freut sich über Hinweise zum Verbleib des Charterbuchs unter Tel. 04352/21 87 oder 0171/2 09 65 27.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen