zur Navigation springen
Eckernförder Zeitung

15. Dezember 2017 | 08:09 Uhr

Ehrenamt : Silberne Biene als Dankeschön

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Ute Knop für zehn Jahre ehrenamtliche Vorstandsarbeit bei den Landfrauen Kaltenhof-Osdorf und Umgebung mit silberner Biene ausgezeichnet

von
erstellt am 18.Feb.2014 | 06:32 Uhr

Mit einem Frühstück vor der Jahresversammlung wollten die Landfrauen Kaltenhof-Osdorf und Umgebung einmal etwas Neues ausprobieren und trafen damit den Geschmack der Mitglieder – mit 24 von 74 Frauen war der Termin besser besucht als im Vorjahr, stellte die Vorsitzende Marlies Sommer zufrieden fest.

In ihrem Jahresrückblick hob sie den Besuch auf dem Versuchsgut Lindhof in Lindhöft, der zur Christian-Albrechts-Universität gehört, hervor. Die Einblicke, die Betriebsleiterin Sabine Mues den Teilnehmerinnen bei einer Führung gab, waren allen in Erinnerung geblieben. Auch der Vortrag „Sauer macht nicht immer lustig“ über das Säure-Basen-Gleichgewicht des Körpers habe große Resonanz gefunden, teilte Sommer mit. Im neuen Jahr stehen als nächstes der Vortrag „Depression – zurück in die Zukunft“ mit Dr. Uwe Niehus von der Rendsburger Imlandklinik am Mittwoch, 12. März, um 20 Uhr bei Hammerich an. Am 9. April entführen Horst und Ute Lachmann die Landfrauen mit ihrem Bildervortrag nach Süd-Ost-Asien, und am 21. Mai erwartet die Mitglieder eine Fahrt nach Schleswig, wo der Dom und das St.-Johannis-Kloster besucht werden. Ein Spaziergang durch die Fischersiedlung Holm ist ebenso vorgesehen. Von Juni bis August ist Sommerpause – das daran anschließende Programm wird noch erarbeitet.

Bei den Wahlen galt es, für Ute Knop eine Nachfolgerin zu finden – sie gab nach zehn Jahren die Kassenführung ab und wurde dafür von der Geschäftsführerin des Kreisverbands, Ute Feddersen, mit der Biene, dem Wappentier des Verbands, in Silber ausgezeichnet. Zehn Jahre ehrenamtlich tätig zu sein sei heute keine Selbstverständlichkeit mehr, hob Feddersen hervor. Angelika Hedler wird künftig die Kasse der Osdorfer Landfrauen führen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen