zur Navigation springen
Eckernförder Zeitung

17. August 2017 | 16:04 Uhr

Handball : Silberhochzeit mit dem KHV

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Karl-Friedrich Schwark ist seit 25 Jahren Vorsitzender des Kreishandballverbandes Rendsburg-Eckernförde. Im Jahr 2017 ist dann aber endgültig Schluss.

Eckernförde | Karl-Friedrich Schwark (67) ist ein Mann, dem Zahlen, Daten und bestimmte Ereignisse etwas bedeuten. Ihm ist sehr genau in Erinnerung geblieben, dass er auf dem Verbandstag des Kreishandballverbands (KHV) Rendsburg-Eckernförde am 16. Februar 1990 zum Vorsitzenden gewählt wurde. Dieser Tag jährt sich heute zum 25. Mal – praktisch die Silber-Hochzeit des KHV mit Karl-Friedrich Schwark. Somit hat er es sich nicht nehmen lassen, ehemalige und jetzige Weggefährten ins schmucke Eigenheim in Rickert zu einem kleinen Empfang einzuladen.

Dabei geht es dem ehemaligen Rendsburger Polizei-Chef keinesfalls darum, sich feiern zu lassen, sondern vielmehr auf diesem Wege ein Dankeschön an die Basis zu entrichten. „Das bin ich den ehemaligen und noch heute aktiv im Handball stehenden Funktionären einfach schuldig“, erklärt der Jubilar.

„Kalle“ Schwark, so heißt es aus Vorstandskreisen des KHV, war nie einer, der sich in den Mittelpunkt stellte. Daran ändern auch Ehrungen – wie im Jahre 2008 die Verleihung der Sportplakette des Landes Schleswig-Holstein – nichts.

Der Kreishandball-Boss, der seit dem 11. Mai 1996 auch Präsident des Handballverbandes Schleswig-Holstein ist, gilt als sehr teamfähig. Das weiß auch das Präsidium des Deutschen Handball-Bundes zu schätzen. Ihm gehört er als Vertreter der Regionalen- und Landesverbände seit dem 19. November 2005 an. Auch hier ist er ein Mann der klaren Worte. Das ist er als ehemaliger Polizist einfach gewohnt.

Die Basis aber hat er nie aus den Augen verloren. „Er ist ein Kümmerer“, sagt Wolfgang Thede, der mit Schwark seit 21 Jahren im KHV-Vorstand zusammenarbeitet. Hier wird besonders seine straffe Verhandlungsführung geschätzt. Schwark bringt es ohne große Umschweife auf den Punkt. „Kritische Punkte wurden im Vorfeld geklärt“, gibt Schwark das Geheimnis seiner Sitzungsleitung preis. Aber auch neue digitale Entwicklungen hat er auf Kreisebene vorangetrieben.

Im Januar 2013 wurde unter der Federführung Schwarks mit dem KHV Neumünster ein Vertrag zur Bildung eines gemeinsames Spielbetriebes unterzeichnet. „Das war notwendig, da es im Erwachsenenbereich weniger Mannschaftsmeldungen gab“, erklärt Schwark den unabdingbaren Schritt.

Die Spuren des noch amtierenden KHV-Vorsitzenden sind groß. Hoffentlich nicht zu groß für seinen Nachfolger, der auf dem nächsten Verbandstag des KHV Rendsburg-Eckernförde im Jahr 2017 zu wählen ist. Eine Wiederwahl hat Schwark jedenfalls bereits auf dem letzten Verbandstag am 27. Februar 2014 ausgeschlossen. „Ich werde im Jahr 2017 70 Jahre alt. Dann ist es Zeit für jüngere Mitarbeiter“, sagt Schwark. Und bei ihm gilt nun einmal: Ein Mann, ein Wort.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 16.Feb.2015 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen