zur Navigation springen

Motorsport : „Silberfuchs“ schafft über 73 Meter

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Brodersbyer Tractor-Pullingteam meistert ersten Wettbewerb in Haßmoor / Nächster Start ist in Grimmen geplant

Schönhagen | 6000 Besucher jubelten, als der Silberfuchs des Brodersbyer Tractor-Pullingteams nach dem Startschuss auf der Haßmoor Pulling Arena Fahrt aufnahm. Fahrer Timo Blaase konnte mit den Power-Tractor, angetrieben von einem rund 1000 PS starken, 1,2 Tonnen schwere Continental Panzermotor, das Zuggewicht von rund 22 Tonnen auf die Weite von 73,39 Meter ziehen. Das Team hatte wohl nur mit rund 40 Meter gerechnet, wie es im Umkreis hieß. Damit feierte das Team mit Peter Marxen, Hartmut Pohl, Harald Pohl und Timo Blaase nach rund einem Jahr Bauzeit seinen ersten Start. In der neuen, limitierten, freien Klasse 3,5 Tonnen trat ein internationales Starterfeld mit Traktoren aus Deutschland, Holland, Luxemburg, Dänemark und Schweden an. Die besten Starter in dem internationalen Feld schafften beim „full pull“ über 100 Meter Wegstrecke, erklärte Harald Pohl.

Das Brodersbyer Team ist in der freien Klasse das nördlichste Team in Deutschland. Bei der bereits 33. Pullingveranstaltung in Haßmoor wurden die Brodersbyer Bastler von zahlreichen Helfern unterstützt. Helfende Hände während des Schlepperbaus waren Peter Marxen, Gunar Reimer sowie die jeweiligen Familien, „die uns den Rücken freihielten, damit wir den Puller auf die Räder stellen konnten“, so Harald Pohl, der mit seinem Bruder Hartmut und Timo Blaase Eigentümer des Fahrzeugs ist. Technisch und logistisch unterstützt wurden die Brodersbyer durch das Fahrschulteam Kappeln von Gunar Reimer und Tiefbauunternehmen Matthias Iwersen aus Schönhagen.

Seit über 30 Jahren waren die Brodersbyer schon als Zuschauer beim Tractorpulling an der Bahn. Nun erfüllte sich ihr großer Traum, „selber einen eigenen Puller zu haben“. Fahrzeuge in der neuen „limitierten freien Klasse“ sind günstiger und ermöglichen Fans den Einstieg ins Tractorpulling, erklären die Brüder Pohl. Das Fahrzeug unterliegt dennoch dem strengen Reglement der DTTO (Deutsche Trecker-Treck Organisation) was Sicherheit und Betrieb betrifft.

Nach der erfolgreichen Premiere in Haßmoor hat das Team schon den nächsten Start im Blick. Der soll am 24. Juni in Grimmen in Mecklenburg-Vorpommern erfolgen. Ein großer Wunsch des Teams ist die Leistung des Pullers zu erhöhen, wie Pohl mitteilte. „Allerdings ist das nur durch massive technische Veränderungen und finanzielle Mittel möglich.“ Daher beschränkt sich das Team derzeit darauf, die Technik zu pflegen, Erfahrungen zu sammeln und die technischen Gegebenheiten laufend zu verbessern. Dazu gehöre auch die Gewichtsverlagerung zu verbessern und beim Starten den optimalen Gang zu wählen, um das Gewicht möglichst weit zu ziehen.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 13.Jun.2017 | 06:42 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen