Jugend trainiert für Olympia : Sieg gegen das Saarland einziger Erfolg

Die Volleyballer der Eckernförder Jungmannschule mit (stehend, von links) Elvin Martinovic, Mads Kruse, Sascha Bode, Matthes Noll, Mattis Lehmann sowie (vorne, von links) Ben Carstensen, Morten Walter, Julian Sörensen, Mads Bürger, Rico Wandrowsky.
1 von 2
Die Volleyballer der Eckernförder Jungmannschule mit (stehend, von links) Elvin Martinovic, Mads Kruse, Sascha Bode, Matthes Noll, Mattis Lehmann sowie (vorne, von links) Ben Carstensen, Morten Walter, Julian Sörensen, Mads Bürger, Rico Wandrowsky.

Beim Bundesfinale von Jugend trainiert für Olympia reichte es für die Volleyballer der Eckernförder Jungmannschule zu Platz 14 bei der Hallenpremiere in Berlin.

shz.de von
13. Mai 2015, 06:00 Uhr

Berlin | Die Volleyballer der Jungmannschule Eckernförde waren beim Bundesfinale von Jugend trainiert für Olympia in Berlin am Start. In der Vorrunde war gegen den Meister (Thüringen) und den Vizemeister (Bayern) dieses Turniers nichts zu gewinnen. „In diesen Mannschaften spielen Jugendnationalspieler“, erklärt Lehrer-Coach Axel Bürger. „Nur gegen Baden-Württemberg hatten wir eine Chance.“ Allerdings erwiesen sich am frühen Morgen die Friedrichshafener als doch zu stark. Sie kamen am Ende auf den 9. Platz.

In der Runde um die letzten vier Plätze des 16er-Feldes gab es für die Eckernförder am nächsten Tag den ersten Sieg. Das Saarland wurde klar mit 2:0 bezwungen. Im Spiel um Platz 13 unterlagen die Eckernförder dem Sportgymnasium Magdeburg im dritten Satz knapp 14:16. „Dennoch war dies das beste Spiel. Wir Eckernförder konnten zufrieden nach Hause kommen“, bilanziert Bürger. Nun starten die Vorbereitungsturniere für die Beach-Saison.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen