zur Navigation springen

TENNIS-LANDESLIGA : Showdown im Titel-Endspiel

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

In der Tennis-Landesliga empfängt der SV Louisenlund im Endspiel um den Titel und Aufstieg Spitzenreiter Flensburger TC.

Fleckeby | „Nach dem ersten Spieltag waren wir fast schon raus, wir haben uns dennoch erhofft, am letzten Spieltag noch in der Verlosung um den Titel dabei zu sein. Dass es jetzt ein direktes Endspiel um den Titel ist, macht die Sache noch interessanter“, war Louisenlunds Teamchef Alexander Simon voll der Vorfreude auf das Endspiel um die Tennis-Landesmannschaftsmeisterschaft und Teilnahme an der Relegation zur überregionalen Nordliga im direkten Duell zwischen dem Internatsteam und dem Überraschungs-Tabellenführer vom Flensburger TC am Sonnabend ab 14 Uhr in der Tennishalle Fleckeby. Doch unter der Woche hat sich die Situation beim SVL erheblich zum Negativen gekehrt. Drei Stammspieler werden wohl grippekrank ausfallen (siehe Interview rechts).

Dabei sind die Fronten schon vorher klar verteilt. Die Louisenlunder haben Heimrecht, müssen aber unbedingt gewinnen, da sie in der Tabelle einen Minuspunkt hinter den Fördestädtern liegen. „Egal wer den Titel holt, beide Mannschaften haben es verdient und in dieser Saison starke Leistungen abgeliefert“, sagt Simon. Die Vorfreude in der Mannschaft war zuletzt riesig und auch das Selbstvertrauen groß – nun kam die Grippewelle als Stolperstein.

„Die Flensburger stehen vor einer völlig neuen Situation. Als Abstiegskandidat gehandelt nun im Titelendspiel? Da wackeln auch schon mal die Beine“, hofft der mit allen Wassern gewaschene Trainer, dass beim Gast – den Aufstieg vor Augen – vielleicht ein wenig Nervosität einsetzt. Fest aber steht vorab: Der Gewinner ist der Norden. Dass gleich zwei Mannschaften aus dem nördlichsten Bezirks Schleswig-Holsteins im Herrenbereich um den Titel streiten, ist eine starke Leistung für ein im Nachwuchsbereich strukturarmes Gebiet.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 27.Feb.2015 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen