Frauenfussball : SG Rieseby/Waabs mit gefühlter Niederlage

Bianka Schlotfeldt (li.) von der SG Nordangeln schirmt den Ball vor RieWas Inke Schülldorf ab.
Bianka Schlotfeldt (li.) von der SG Nordangeln schirmt den Ball vor RieWas Inke Schülldorf ab.

von
15. April 2014, 06:00 Uhr

In der Frauenfußball-Verbandsliga Nord hat die SG Rieseby/Waabs zwei Punkte verschenkt, und im Heimspiel nur ein 2:2 gegen die SG Nordangeln erreicht. Der Brekendorfer TSV landete mit dem 2:1 gegen Leck den zweiten Sieg in Folge und hat wieder große Hoffnung den Klassenerhalt zu schaffen.


SG Rieseby/Waabs – SG Nordangeln   2:2 (1:0)

Zwei verwandelte Elfmeter von Nordangelns Ann-Kathrin Hintz raubten der SG Rieseby/Waabs noch den erhofften Heimsieg. Zwar hatten die Gastgeberinnen deutlich mehr vom Spiel, doch ließen sie eben auch viele Chancen ungenutzt, was sich in der dritten Minute der Nachspielzeit mit dem 2:2 rächte.

Tore: 1:0 Sänger (42.), 2:0 Mesko (46.), 2:1, 2:2 Hintz (60., FE, 90., FE).


Brekendorfer TSV – MTV Leck       2:1 (1:0)

Nach den Toren von Sina Peetz und Annika Freitag wurde es in den letzten zehn Minuten nochmal eng. Der MTV verkürzte und traf danach sogar noch die Latte. Bereits vorher hatte Nele Brassat mit einem gehaltenen Elfmeter den BTSV die Führung gerettet. „Die Mannschaft hat sich selbst vom Druck befreit. Jetzt, wo die Köpfe wieder frei sind, läuft es wieder rund“, freut sich BTSV-Trainer Kai Sachteleben.

Tore: 1:0 Peetz (29.), 2:0 Freitag (78.), 2:1 Görrissen (83.).


zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen