zur Navigation springen

FRAUENFUSSBALL : SG Rieseby/Waabs holt den ersten Punkt

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

In der Fußball-Verbandsliga Nord der Frauen gelang der SG RieWa mit dem 2:2 gegen Risum/Lindholm der erste Punkterfolg. Der Brekendorfer TSV ist dagegen neuer Tabellenzweiter.

shz.de von
erstellt am 07.Okt.2014 | 06:00 Uhr

Waabs | In der Fußball-Verbandsliga der Frauen hat sich der Brekendorfer TSV mit einem 3:2-Erfolg im Verfolgerduell beim VfB Schuby auf den zweiten Tabellenplatz geschoben. Am Tabellenende holte die SG Rieseby/Waabs überraschend ihren ersten Punkt beim 2:2 gegen den SV Frisia Riesum-Lindholm.

VfB Schuby – Brekendorfer TSV   2:3 (1:1)

Obwohl die Gastgeberinnen zu Beginn mehr Druck ausübten, hatte der BTSV die erste Chance. Jenny Sakowski traf mit ihrem Freistoß aber nur das Lattenkreuz (5.). Genauer zielten die Gäste in der 16. Minute: Mit einem direkt verwandelten Freistoß gingen sie in Führung. In der Folge boten sich beide Teams einen Schlagabtausch. In der 28. Spielminute ging ein Schuss von Sina Peetz von der Mittellinie nur knapp über die Latte. Annika Freitag gelang aber wenig später der Ausgleich. Sie spielte zunächst die VfB-Torhüterin aus und schob den Ball dann ins Tor (35.). Kurz vor der Pause musste die VFB-Torhüterin schon eine Glanzparade zeigen, um den Kopfball von Jenny Sakowski abzuwehren.

Nach Wiederanpfiff hatten die Gäste zunächst leichte Vorteile und gingen durch Freitag in Führung (59.). Danach brachte Schuby den BTSV wieder mehr in Bedrängnis. In der 87. Minute entschied der Schiedsrichter auf Strafstoß für den VFB, den dieser sicher zum 2:2 verwandelte. Doch die Brekendorferinnen gaben sich mit einem Remis nicht zufrieden und wurden mit einem Freistoß belohnt, den Sandra Staack direkt unter die Latte hämmerte (89.).

Tore: 1:0 (16.), 1:1, 1:2 Freitag (35., 59.), 2:2 (87.; FE), 2:3 Staack (89.)

SG Riewa – Risum-Lindholm  2:2 (0:1)

Die SG hat einen ersten Schritt aus der Punktekrise heraus getan und erkämpfte sich ein überraschendes 2:2 gegen den Favoriten aus Risum-Lindholm.

Mit einer Doppelchance für die SG ging die Partie turbulent los, doch danach zeigte sich die Spielstärke der Gäste. Sie übernahmen mehr und mehr die Kontrolle. Auch das frühe 1:0 durch Kisa Reck (8.) ging in Ordnung. Bis zur Pause hätten die Lindholmerinnen das Spiel schon entscheiden können. Doch sie ließen zu viele Chancen ungenutzt. Erst als die SG besser in die Partie kam, traf die überragende Reck zur vermeintlichen Vorentscheidung (57.). „Das 2:0 war wie ein Schlag ins Gesicht. Nach dem Wiederanpfiff hatte man eigentlich gemerkt, dass da was gehen könnte“, sagt SG-Trainer Sven Soll – und sollte Recht behalten: Quasi im Gegenzug gelang der engagierten SG-Stürmerin Nicole Paluschek ihr erstes Saisontor (60.), und Theresa Tenbusch sorgte mit einem Distanzschuss sogar noch für den Ausgleich (72.). „Das Unentschieden ist wie ein gefühlter Sieg“, bilanziert Soll, dem man die Erleichterung deutlich ansah. „Wir haben uns endlich mal belohnt, für die guten Auftritte in den vergangenen Wochen. Besonders freue ich mich auch für die beiden Torschützinnen, die nie aufgesteckt haben und einfach mal dran waren, ein Tor zu erzielen“.

Tore: 0:1, 0:2 Reck (8., 56.), 1:2 Paluschek (60.), 2:2 Tenbusch (72.)

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen