zur Navigation springen

Fussball-Kreisklasse A : SG feiert Derbysieg und Aufstieg

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Die SG BSV/EMTV ist nach dem 6:0 im Derby gegen Rieseby erster Aufsteiger in die Kreisliga. Der SV Holtsee lässt es im Kellerduell gegen Fockbek dagegen an fast allem vermissen.

Herzlichen Glückwunsch SG BSV/EMTV: Die Mannschaft von Stefan Trulesen ist nach einem ungefährdete 6:0 (5:0)-Erfolg über den TSV Rieseby rechnerisch nicht mehr von einem Aufstiegsplatz der Fußball-Kreisklasse A zu verdrängen. Auch der Gewinn der Meisterschaft dürfte für den Ligaprimus nur noch reine Formsache sein, weil der Wittenseer SV überraschend mit 2:3 beim FSV Friedrichsholm verlor. Der SV Fleckeby hält mit zwei weniger ausgetragenen Partien gegenüber Eckernförde IF momentan wohl die besten Karten für Aufstiegsrang drei in den Händen.

TuS Rotenhof II – SSV Bredenbek         1:2 (0:1)

Die Reserve des TuS hätte mit einem Sieg vielleicht schon den vorentscheidenden Schritt in Richtung Klassenerhalt machen können, doch die Mannschaft von Raffael Hopp musste sich gegen den SSV trotz drückender Überlegenheit am Ende geschlagen geben. „Es war eine unglückliche Niederlage. Aber wie so oft, konnten wir mit unseren guten Möglichkeiten nichts anfangen, während die Gäste ihre erste Chance gleich zur Führung nutzten“, hadert Hopp.

Tore: 0:1 Stephan Hell (44.), 1:1 Jakob Holten (65.), 1:2 Michael Schulat (67.).

SV Felm – Osdorfer SV II         5:4 (3:2)

Das jederzeit faire Derby war kein Spiel für schwache Nerven, denn die Zuschauer sahen eine packende Auseinandersetzung, in der sich beide Teams nichts schenkten. In der ersten halben Stunde lief der Ball in den Reihen der Gastgeber wie am Schnürchen. Der verdiente Lohn: Eine scheinbar komfortable 2:0-Führung (5., 7.). Doch dann leisteten sich die Felmer unnötige Ballverluste in der Vorwärtsbewegung, so dass der OSV durch Torjäger Daniel Drews (37., 40.) prompt zum Ausgleich kam. „In der 2. Halbzeit haben wir trotz der weiteren Treffer fast komplett den Faden verloren und zu sehr versucht, das Ergebnis zu verwalten“, kritisierte SV-Trainer Kay Mielenz. Der Tabellenletzte gab nie auf und zeigte, wie Abstiegskampf geht.

Tore: 1:0 Marcel Lauenstein (5.), 2:0 Henrik Listner (7.), 2:1, 2:2 Drews (37., 40.), 3:2 Listner (45.), 4:2 Christopher Grube (56.), 4:3 Nils Schulz (59., FE), 5:3 Farid Aouci (73.), 5:4 Schulz (85.)


FSV Friedrichsholm – Wittenseer SV          3:2 (1:0)

„Man muss in den entscheidenden Szenen auch mal das Glück auf seiner Seite haben“, atmet FSV-Trainer Berndt Gosch nach diesem so eminent wichtigen Sieg erleichtert auf. Der WSV war zwar über weite Strecken die tonangebende Mannschaft, doch der Gastgeber hielt mit großem Einsatz dagegen. „Zudem ist es uns gelungen, die beiden gefährlichen Sturmspitzen Torben Wulf und Kim-Patrick Asseln weitestgehend zu neutralisieren“, lobt Gosch. Zum tragischen Helden auf Seiten des Favoriten avancierte Pascal Diedrichsen, der zwar zwei Treffer markierte, in der Schlussphase aber auch einen Foulelfmeter neben das Tor setzte (84.).

Tore: 1:0 Stefan Holze (37.), 2:0 Daniel Becker (55.), 2:1 Diedrichsen (67.), 3:1 Jan Broocks (77.), 3:2 Diedrichsen (87.).

Bes. Vork.: P. Diedrichsen verschießt Foulelfer (84.)


Brekendorfer TSV – SV Fleckeby          1:4 (0:0)

Für Brekendorfs Trainer Mario Sörensen war es ein absolut gebrauchter Tag. Zwar gelang es seinem stark ersatzgeschwächten Team bis zur Pause ein 0:0 zu halten, doch nach Wiederbeginn lief das Spiel aus Sicht des TSV völlig aus dem Ruder. „Wir haben momentan einfach nicht die Mittel, um uns gegen solche Gegner wehren zu können“, wollte Sörensen die Partie möglichst schnell abhaken. Die Gäste stellten kurz nach Wiederbeginn die Weichen auf Sieg: Innerhalb von sechs Minuten schossen Jens Matthiesen (46., 50.) und Jannik Bonerewitz (52.) ein beruhigendes 3:0 heraus. „Warum man nach so einer Führung allerdings verbal so austeilen muss, ist für mich völlig unverständlich“, weiß Sörensen augenblicklich nicht, ob er sich als Trainer solche Dinge zukünftig antun will.

Tore: 0:1, 0:2 J. Matthiesen (46., 50.), 0:3 Bonerewitz (52.), 0:4 Dramane Guidiera (67.), 1:4 Oliver Braasch (90.).
Gelb-Rote Karte: J. Matthiesen (76., Meckern, SVF).


SV Holtsee – FC Fockbek            0:2 (0:0)

Die Holtseer gehen ganz schweren Zeiten entgegen. Nach der 0:7-Schmach beim Tabellenletzten Osdorfer SV II gab es gegen einen weiteren Konkurrenten um den Klassenerhalt den nächsten Rückschlag. „Natürlich muss man auch die personelle Misere berücksichtigen. Doch wir können zumindest richtigen Abstiegskampf erwarten, und den habe ich bei unserem Rumpfteam schmerzlich vermisst“, stellt SV-Betreuer „Fiete“ Breßler seiner Mannschaft kein gutes Zeugnis aus. Dennoch besaß man in der ersten Halbzeit fünf brauchbare Chancen, die allesamt ungenutzt blieben. Am Ende half der Heimelf nicht einmal eine doppelte Überzahl zum Torerfolg.

Tore: 0:1 Piet Schulz (55., HE), 0:2 Jannes Mumm (72.).
Gelb-Rote Karten: Wayn Smith-Sievers (79., Foul, FC), Schulz (86., Foul, FC).



SG BSV/EMTV – TSV Rieseby           6:0 (5:0)

Der souveräne Tabellenführer hatte in diesem sehr fairen Nachbarschaftsderby überhaupt keine Probleme, drei weitere Punkte auf dem Weg zur Meisterschaft einzufahren. „Wir haben eine vernünftige Leistung geboten, und im ersten Durchgang boten sich uns sogar Möglichkeiten, um den Sieg zweistellig ausfallen lassen zu können“, meint SG Spielertrainer und zweifacher Torschütze Stefan Truelsen. Nach Wiederbeginn fehlte seiner Elf gegen den böigen Wind aber die letzte Konsequenz, so dass der harmlose Aufsteiger noch glimpflich davonkam.

Tore: 1:0 Konstantin Melnik (16.), 2:0 Jasper Stock (22.), 3:0, 4:0 Truelsen (40., 45.), 5:0, 6:0 Andre Kimitta (45., 75.).


Eckernförde IF – Gettorfer SC II         3:1 (1:0)

Nach den mäßigen Ergebnissen gegen Fockbek und Rieseby konnte der Tabellendritte den Schalter wieder umlegen. Es war aber nicht unbedingt ein Spiel, das bei den Zuschauern positiv und nachhaltig in Erinnerung bleiben wird. „Viel Kampf und Krampf“, spricht IF-Coach Toni Fahn von einem mühsamen Arbeitssieg. Maximilian Möller brachte die Hausherren mit einem verwandelten Foulelfmeter zwar früh in Führung (17.), entscheidend absetzen konnte sich der Favorit aber nicht. Auch das 2:0 von Yannick Suhr (56.) war nicht der erhoffte Befreiungsschlag, weil Marvin Wittern für den GSC kurz darauf der Anschluss gelang (60.). Michelé Heidrich machte für IF erst in der Nachspielzeit alles klar.

Tore: 1:0 Möller (17., FE), 2:0 Suhr (56.), 2:1 Wittern (60.), 3:1 Heidrich (90.).
Gelb-Rote Karte: Frederik Geslin (60., Meckern, Eckernförde IF).



Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen