zur Navigation springen
Eckernförder Zeitung

25. November 2017 | 10:31 Uhr

Seniorenbetreuung in Familienhand

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

von
erstellt am 02.Okt.2017 | 14:14 Uhr

Mit Musik bei Sonnenschein und blauem Himmel würdigte das Seniorenzentrum 3  Wellen in Vogelsang-Grünholz das 25-jährige Bestehen der Einrichtung mit einem Empfang.

Sie stehe mit einem guten Gefühl hier, stellte Rosemarie Wilm-Thomas, Begründerin des Seniorenzentrums, fest. „Es gibt viele ähnliche Einrichtungen, die fast zeitgleich mit uns anfingen, mittlerweile aber schon geschlossen haben“, sagte sie. „Wir sind immer noch da. Es ist nach wie vor unser Familienbetrieb und dies ist ein gutes Gefühl. Ich bin sehr zufrieden und dankbar, dass es so wie es jetzt ist, weitergeführt wird.“

Geschäftsführer und Inhaber Mario Schneider bedankte sich in seinen Begrüßungsworten bei allen Gästen und gab ihnen einen kurzen Rückblick in die Unternehmensgeschichte. „Mein Ziehvater Helmut Wilm fragte mich 1992, ob ich meine Mutter für zwei bis drei Jahre unterstützen möchte. Daraus ist eine lange Zeit geworden“, erzählte Schneider, der die Geschäftsführung 2001 übernahm. „Das hier war ein Traum meiner Mutter. Ich freue mich, dass unsere Familie das weiter führt und wir heute hier so groß vertreten sind.“ Reich seien sie mit ihrer Arbeit nicht geworden, aber man bestehe nach 25 Jahre noch als Familienunternehmen und „ich bin sehr stolz darauf“, stellte Rosemarie Wilm fest.

Als Mitarbeiterinnen der ersten Stunde wurden Küchenleiterin Silke Rosier-Bebensen und die stellvertretende Pflegedienstleiterin, Susanne Petersen, geehrt. Als Geschäftsführer Schneider den beiden Mitarbeiterinnen mit je einem riesigen Blumenstrauß für ihre Engagement dankte, stellten Susanne Petersen und Silke Rosier-Bebensen wie aus einem Munde fest: „Wir hatten noch kein einziges Mal den Gedanken weg zu gehen.“ „Wenn es einem nicht gefällt, bleibt man auch nicht dabei. 25 Jahre im selben Unternehmen – das sagt schon was aus. Wir haben hier ein sehr schönes Team“, berichtete Silke Rosier-Bebensen stolz. Und bei der Inventur, da würden sie jedes Mal mitgezählt, scherzten die beiden Kolleginnen.

Glückwünsche zu dem Betriebsjubiläum überbrachte Uwe Wichert als zweiter stellvertretender Bürgermeister und Michael Leckband als Wehrführer der Freiwilligen Feuerwehr Damp-Doroteenthal. „Das Seniorenzentrum 3  Wellen ist ein ganz wichtiger Baustein unserer Gemeinde. Ein Baustein, den man nicht weg denken kann“, sagte Uwe Wichert.

Am frühen Nachmittag kamen noch Nachbarn, Gäste und Freunde zur Feier hinzu. Selbstverständlich waren auch die Bewohner des Seniorenzentrums im großen Festzelt dabei. Für die Musik sorgte das Duo „Mamaloo“. Für das leibliche Wohl war die Küche der Einrichtung zuständig.

Mit dem Wetter hatte das Seniorenzentrum 3  Wellen wieder einmal Glück. „Eigentlich haben wir mit dem Wetter bis jetzt immer Glück gehabt“, berichtete Schneider. „Egal welche Stürme oder sonstigen Unwetter wir hier im Norden auch haben, wenn bei 3  Wellen eine Veranstaltung stattfindet, scheint immer die Sonne“, sagte er.

Das Haus war am 1. Oktober 1992 von der damaligen Gemeindeschwester Rosemarie Wilm-Thomas eröffnet worden. Heute stehen 59 Heimplätze zur Verfügung. Im Dezember 1993 kam ein Gebäude mit acht seniorengerechten Appartements hinzu.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen