Herzensangelegenheit : Seniorenbeirat startet in neue Amtszeit

Ausgeschieden sind: Rolf Mattfeld, Günter Harms, Dieter Casper (hinten v.l.), Marianne Lubner und Christel Michel (vorn v.l.).
1 von 2
Ausgeschieden sind: Rolf Mattfeld, Günter Harms, Dieter Casper (hinten v.l.), Marianne Lubner und Christel Michel (vorn v.l.).

Interessenvertretung der Altenholzer Senioren nimmt Arbeit auf

shz.de von
24. Juni 2014, 06:00 Uhr

Im Mai wurde der Seniorenbeirat gewählt – gestern ging es darum, die Rollen neu zu verteilen. Bürgermeister Carlo Ehrich, der die gute Zusammenarbeit mit dem Beirat lobte und als eine „Herzensangelegenheit“ bezeichnete, leitete die Wahl. Dieter Jacob bleibt weiterhin der Vorsitzende des Seniorenbeirats. Zu seinen Stellvertretern wurden Jens Ruge und Rolf Schmidt gewählt. Die Kasse übernimmt ab sofort Ingrid Neuweiler, das Amt der Schriftführerin Heidi Konertz.

Dieter Jacob dankte für das Vertrauen: „Ich freue mich, es ist eine faszinierende Aufgabe und gleichzeitig eine Herausforderung“, erklärte er und versprach, die Arbeit wie gewohnt fortzuführen. Schwerpunkte, für die in Zukunft Fachgruppen gebildet werden sollen, sieht Jacob bei den Themen Wohnen im Alter, Gesundheit und Pflege, Bildung, Kultur, Sport und Unterhaltung, aber auch bei der Kriminalitätsverhütung und dem öffentlichen Personennahverkehr sowie den Themen Grundversorgung, Ernährung und Altersarmut. Jacob hofft, zu all diesen Themen noch mehr der 3200 in Altenholz lebenden Senioren mit ins Boot holen zu können. „Ich möchte, die Bevölkerung auffordern: Macht doch mit.“

Mit herzlichen Worten und einem kleinen Geschenk verabschiedete der Bürgermeister sechs ehemalige Mitglieder aus dem Seniorenbeirat: Dieter Schmidt war hier seit 1998 aktiv. Sein Steckenpferd waren die Seniorenpässe, die gern angenommen wurden und sich über die Jahre bewährt haben. Ebenfalls seit 1998 war Marianne Lubner im Seniorenbeirat und hat sich als verlässliche Kassen- und stellvertretende Schriftwartin eingebracht. Seit 2002 war Günter Harms dabei. Seine Spezialität war die kreative Ausarbeitung und Organisation der Seniorenausflüge. Rolf Mattfeld hat sich engagiert um die beliebten Seniorenfrühstücke gekümmert. Christel Michel hat als Schriftführerin vorbildliche Protokolle geliefert und hat die große Weihnachtstombola ins Leben gerufen. Dieter Casper hat sich in den Ausschüssen eingebracht und bleibt Ehrich als direkter, aber stets fairer Diskussionspartner in guter Erinnerung.



zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen