zur Navigation springen
Eckernförder Zeitung

12. Dezember 2017 | 08:10 Uhr

Senioren sammeln für Bank im Himmelsgarten

vom

shz.de von
erstellt am 16.Aug.2013 | 03:09 Uhr

Osdorf | Sie ist weiß, geschmückt mit einer Girlande und ein Messing farbenes Schild leuchtet in der Sonne. Am Mittwoch wurde der Himmelsgarten auf dem Friedhof an der Vater-Unser-Kirche durch eine weitere Bank bereichert. Die Senioren der Gemütlichen Mittwochsrunde der Kirchengemeinde Osdorf-Felm-Lindhöft hatten gesammelt und spendeten die neue Sitzgelegenheit.

Der Himmelsgarten ist eine Besonderheit des Osdorfer Friedhofes. Im Juni vergangenen Jahres wurde die rund 1200 Quadratmeter große Erweiterungsfläche für Urnen- und Erdbestattungen eingeweiht, und die Kirchengemeinde ist mit der Nachfrage zufrieden. "Der Himmelsgarten wird sehr gut angenommen", berichtete Pastor Thomas Heik. Die Idee vom Friedhof als Garten sei nicht neu und habe ihren Ursprung tatsächlich in der Bibel, so Heik weiter. Der Himmelsgarten werde auch von Spaziergängern gerne besucht, sogar aus anderen Gemeinden, berichtete Friedhofs- und Landschaftsgärtner Ralf Brandt, der für Gestaltung und Pflege zuständig ist. "Das war ja auch so gedacht", sagte er.

Und der Garten, dessen Anlage fast ausschließlich durch Spenden finanziert wurde, wächst weiter. Ein kleiner Bachlauf und Symbolsteine zeigen den Fluss des Lebens auf. Eine Bank steht bereits unter dem Rosenbogen auf dem kleinen Rondeel, nun ist die der Gemütlichen Mittwochsrunde dazu gekommen.

Drei Monate hatten die Senioren gesammelt. "Wir geben bei unseren Nachmittagen immer eine Weltkugel herum", berichtete Ellen Straßburger, die die Mittwochsrunde organisiert. "Ich glaube, die Runde gibt es schon solange es die Kirchengemeinde gibt", sagt sie und lacht, als sie vor 23 Jahren anfing, habe sie jedenfalls bereits existiert. Die Senioren treffen sich jeden zweiten Mittwoch im Monat. Sie singen gemeinsam und es gibt Kaffee und Kuchen sowie Vorträge zu verschiedenen Themen. Zwei Konfirmanden begleiteten den Nachmittag derzeit während ihres Konfirmandenpraktikums: Jordi Feldt und Kristoffer Koch trugen am Mittwoch die neue Bank an ihren Platz. "Das Praktikum ist mir empfohlen worden", erklärte Kristoffer. "Ich finde es nett, hier helfen zu können", ergänzte Jordi.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen