zur Navigation springen

Leichtathletik-Landesmeisterschaften : Selina Schulenburg weiter meisterlich

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Altenholzer Leichtathletik-Talent überspringt in Hamburg 1,79m und sichert sich den Landesmeistertitel der U20. Eckernförderin Tane Lotta Settgast mit 1,61m auf Platz vier.

shz.de von
erstellt am 21.Jan.2014 | 06:00 Uhr

Selina Schulenburg vom TSV Altenholz, gerade erst von den Lesern der EZ und LZ zur Nachwuchs-Sportlerin des Jahres 2013 gewählt, setzt ihre Titelsammlung auch im Jahr 2014 fort. Bei der ersten Hallen-Meisterschaft der Leichtathletik-Landesverbände Schleswig-Holstein und Hamburg in den Altersklassen U16 und U20, die in der Hamburger Leichtathletik-Halle stattfand, siegte die Altenholzerin in ihrer Paradedisziplin Hochsprung bei der U20 mit 1,79 m und erfüllte damit erneut die Norm für die Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften (1,73 m). Bemerkenswert dabei ist, dass die U18-Athletin hochgezogen in der U20 startete. Aber auch hier war ihr nicht beizukommen. Sie gewann gegen die zwei Jahre ältere Fenja Krohn (LG Elmshorn), die 1,76 m übersprang. Hervorzuheben ist auch, dass es in der U20 eine gemeinsame Wertung beider Landesverbände gab.

Die Altenholzerin stieg bei 1,64 m ein. „Im letzten Jahr war meine Anfangshöhe niedriger. In Hamburg aber ging es auch darum, Kraft für höhere Sprünge zu sparen“, meint Schulenburg. Die Leistung war für Trainer Karsten Ralfs in Ordnung. „Der neue Anlauf ist noch nicht ganz stabil. Selina konzentriert sich dabei noch zu sehr auf den Anlauf. Da fehlt es dann manchmal am Absprung. Doch das ist soweit schon in Ordnung. Der Automatismus Anlauf und Absprung wird sich mit zunehmenden Wettkämpfen mehr und mehr festigen“, ist sich Ralfs sicher. Eine Einschätzung, die auch seine Athletin teilt.

Für die Altenholzerinnen ging es darum, ihre Form für die nächste Landesmeisterschaft der U18 zu testen. So startete neben Selina Schulenburg auch Jannika Jans hochgezogen in der U20. Über 60 m erreichte sie das B-Finale und belegte hier mit 8,1 Sekunden Platz vier. „Die Zeit ist in Ordnung. Sie hat sich gegenüber dem Vorjahr verbessert“, ist Trainer Ralfs zufrieden.

Altersgerecht ging Nina Heinemann in der U20 an den Start. Für sie war es ein Comeback. Im vergangenen Jahr lief es bei ihr verletzungsbedingt nicht rund. Über 60 m wurde sie in 7,9 Sekunden Vierte, zeitgleich mit Leonie Müller (MTV Lübeck). Über 200 m lief sie 26,64 Sekunden. Damit war sie für das Finale qualifiziert, sagte dieses jedoch ab.

Auch Mittelstreckler Jesko Caliebe startete als U18 hochgezogen. Über 800 Meter war er mit den 2:05,27 Minuten und Platz vier zufrieden. Das ist um eine Sekunde schneller als draußen. „Jesko ist ein gutes Rennen gelaufen und hat durch eine gute taktische Einteilung überzeugt“, lobt Ralfs. Über 1500 Meter kam er in 4:31,98 Minuten auf Rang zehn.

Am Start war auch Talent Ebru Wöhlk (W15). Sie schied jedoch im Vorlauf mit 8,4 Sekunden aus. Auch für Marleen Bahnson (W14) war nach 9,1 Sekunden im Vorlauf Endstation. „Für beide ging es darum, einmal die Atomsphäre einer Landesmeisterschaft aufzunehmen“, so Ralfs.

Die für den TSV Fahrdorf startende Eckernförderin Tane Lotta Settgast bereitete sich ebenfalls für die Titelkämpfe der U18 vor und startete im Hochsprung der U20. Mit Platz vier und 1,61 Meter lag sie im Rahmen ihrer Möglichkeiten. Schwester Trine Lise (W15, TSV Fahrdorf) ging gleich viermal an den Start. Die beste Platzierung gab es für sie über 60 m in 8,2 Sekunden (5.). Über die Hürdendistanz kam sie als Sechste nach 9,87 Sekunden ins Ziel. Im Hochsprung überquerte sie 1,45 m (9.). Im Weitsprung landete sie bei 4,79 m (8.). „Die Hürden und der Weitsprung waren in Ordnung. Da gibt es eine aufsteigende Tendenz“, ist die Eckernförderin mit diesen Disziplinen zufrieden.

> Alle Ergebnisse unter www.shlv.de


Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen