zur Navigation springen

Leichtathletik : Selina Schulenburg schielt auf den Titel

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Bei den 47. Deutschen Hallenmeisterschaften der U20 in Neubrandenburg führt die Altenholzerin Selina Schulenburg mit 1,83 Meter das 18-köpfige Teilnehmerfeld an.

Altenholz | Selina Schulenburg vom TSV Altenholz hat im Hochsprung bislang eine makellose Bilanz aufzuweisen. Diese weiter auszubauen, ist auch das Ziel bei den 47. Deutschen Hallenmeisterschaften der U20 an diesem Wochenende in Neubrandenburg. Auch hier startet die noch der U18 angehörende Athletin hochgezogen in der U20. Doch das beeindruckt das Altenholzer Sprung-Ass nicht. Den Beweis hat sie im vergangenen Jahr bei dieser Meisterschaft geliefert. Mit 1,79 Metern – höhengleich mit Fenja Krohn (LG Elmshorn), die altersgerecht startete – wurde sie deutsche Vizemeisterin.

In diesem Jahr ist Krohn, die sich an der Achillessehne verletzte, nicht dabei. Somit könnte der Weg für Schulenburg frei sein, sich in diesem Jahr die Krone aufzusetzen. „Natürlich ist die Chance da, doch die Leistungsdichte in der Spitze ist überaus eng. Für den Titel gibt es sicher vier bis fünf Kandidatinnen“, bewertet Schulenburgs Trainer Karsten Ralfs die Erfolgsaussichten seines Schützlings zurückhaltend. Dem schließt sich auch Schulenburg an. „Ich werde alles auf mich zukommen lassen. Mal sehen wie es klappt“, meint die Altenholzerin. Mit dieser Maxime ist sie bislang immer gut gefahren.

Die Formkurve der Altenholzerin, die in dieser Hallensaison erst drei Wettbewerbe bestritt, verrät steigende Tendenz. Ihre diesjährige Hallenbestleistung steht bei 1,76 m. „Schnelligkeit und Kraft sind ständig besser geworden. Jetzt heißt es nur noch beides zusammen zu bringen“, sagt Ralfs.

Schulenburg führt mit übersprungenen 1,83 m das 18-köpfige Teilnehmerfeld an. Das ist eine Freiluft-Höhe vom 6. Juli 2014. In der aktuellen Hallensaison sind hier Mona Gottschämmer (TV 1861 Neu-Isenburg) mit 1,80 m und Katharina Winkler (LAC Quelle Fürth) sowie Leonie Reuter (TV Rheinzabern) mit jeweils 1,79 m der Altenholzerin voraus. Doch das kann am Sonnabend alles wieder anders aussehen. Bisher hat sich die Altenholzerin davon nicht beeindrucken lassen. „Selina macht ihr eigenes Ding“, sagt Ralfs.

Unter www.leichtathletik.de kann der Wettkampf, der am Sonnabend um 11.05 Uhr beginn, im Livestream verfolgt werden.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen