Sein

von
14. Dezember 2013, 00:34 Uhr

Ohne Vergangenes,

ohne Zukünftiges

erkennen wir uns

zeitlos wieder

wie ein Blatt im Wind

fällt unser Atem

ohne Eile

zauberhaft

windstill

leise

jeden umarmt

im Zauber dieser Welt

neugeborn

ich webend

zwischen gut und böse

erkennen wir unsere Heimat.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen