zur Navigation springen

Segen für die Region: Zwei Frauen und ihr Flohmarkt für gute Zwecke

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

von
erstellt am 28.Okt.2013 | 00:33 Uhr

Sie haben in den vergangenen 15 Jahren knapp 60000 Euro für wohltätige Zwecke gespendet: Silke Jürgensen und Rosi Moltzen aus Eckernförde – dank ihres „Flohmarkts für gute Zwecke“.

Ihre Geschichte beginnt im Sommer 1997. Die Freundinnen Silke Jürgensen und Rosi Moltzen wollen gebrauchte Kinderkleidung verkaufen und fragen bei Penny in der Rendsburger Straße, ob sie auf dem Parkplatz ein paar Stände aufbauen dürfen. Sie dürfen, werben auf Zetteln für ihre Idee und stehen schließlich zu fünft auf ihrem eigenen Flohmarkt.

Beim zweiten Flohmarkt kommen schon 20 Verkäufer – es muss ein neuer Platz her. Die Stadt stellt ihnen auf Anfrage den Kakabellenplatz zur Verfügung. Von Anfang an war klar, dass die Standgebühren (3 Euro pro laufenden Meter) für wohltätige Zwecke gespendet werden sollten. „Sofort wurden uns sieben Termine im Jahr gegeben“, sagt Silke Jürgensen. „Bezahlen mussten wir nichts.“

Am 3. April 1998 eröffnen sie ihren ersten „Flohmarkt für gute Zwecke“: Die Idee schlägt ein: Schon beim zweiten Mal stehen 50 Verkäufer auf dem Platz. „Mittlerweile sind im Sommer zwischen 100 und 120 Stände da“, sagt Rosi Moltzen.

Was für die Bürger eine Möglichkeit ist, günstig einzukaufen, ist für Vereine, Einrichtungen und Einzelpersonen in der Region ein Segen: Insgesamt knapp 60 000 Euro haben Rosi Moltzen (44) und Silke Jürgensen (38) in den vergangenen 15 Jahren gespendet. Wenn Eltern kein Geld haben, um ihre Kinder auf Klassenfahrten zu schicken oder Familien nach einem Brand Hilfe brauchen, sind die beiden da. Tafel, Tierheime, Kindergärten und Beratungsstellen – sie alle sind schon in den Genuss einer Spende gekommen. Und auch auf andere Weise helfen die beiden: Ein Mädchen, das in der Schule bald seine Fahrradprüfung ablegen sollte, bekam von einem Standbetreiber ein selbst zusammengebautes Rad geschenkt. Dafür musste er beim nächsten Flohmarkt keine Standgebühr bezahlen.

Für ihr ehrenamtliches Engagement sind Silke Jürgensen und Rosi Moltzen im August von Ministerpräsident Torsten Albig ausgezeichnet worden.

>Wer soll Mensch des Jahres der Eckernförder Zeitung werden? Wer für Silke Jürgensen und Rosi Moltzen stimmen möchte, wählt 01375/ 80 40 12 30 01, schickt eine SMS mit dem Inhalt „shz ez 1“ an die Nummer 42020 oder wählt online unter www.shz.de/menschdesjahres.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen