zur Navigation springen

Segelclub Eckernförde für die Aalregatta gut gerüstet

vom

shz.de von
erstellt am 15.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Eckernförde | 19 Grad, drei bis vier Windstärken aus Nordost, dazu leichter Regen möglich - die Wetterprognose für die Aalregatta am Pfingstwochenende hätte, bis auf den Regen, schlimmer sein können. Die Skipper und Crews der rund gemeldeten 100 Yachten dürfen sich bei der Auftaktregatta am kommenden Sonnabend auf eine leichte Brise einstellen.

Gestartet wird die traditionsreiche Aalregatta nach Unstimmigkeiten zwischen den Segelclubs aus Kiel und Eckernförde seit einigen Jahren nicht mehr wie über 100 Jahre lang zum Auftakt der Kieler Woche, sondern schon vorher zu Pfingsten. Der seglerische und landschaftliche Reiz der Regatten ist jedoch geblieben. Und wie in alten Zeiten startet die erste Wettfahrt für alle Yachten am ersten Veranstaltungstag - Sonnabend, 18. Mai - um 10 Uhr am Hindenburgufer in Kiel. Die Regattadistanz bemisst sich nach Klasse und Gruppe auf 26 und 32 Seemeilen. Der veranstaltende Segelclub Eckernförde (SCE) rechnet ab 14 Uhr mit dem Zieldurchlauf der ersten Schiffe vor dem Eckernförder Stadthafen. Die erfahrenen Aalregatta-Besucher wissen, dass sie die einlaufenden und kreuzenden Schiffe - eventuell sogar unter Spinnaker - gut von der Hafenmole oder vom Strand aus beobachten können. Die Segler werden um 17.30 Uhr im Festzelt an der Hafenmeile offiziell begrüßt, um 20 Uhr wird Miss Germany 2013 die Siegerehrung vornehmen, danach ist Party. Am Sonntag, 19. Mai, wird um 11 Uhr die erste, maximal 90-minütige Wettfahrt des Tages direkt vor dem Hafen gestartet, die zweite Wettfahrt wird unmittelbar im Anschluss an die Auftaktregatta gestartet. Ab 16 Uhr werden die Yachten im Ziel und damit wieder im Eckernförder Hafen erwartet.

Von Freitag bis Pfingstmontag wird rund um die Aalregatta auf der Festmeile am Hafen ein buntes Unterhaltungsprogramm mit vielen Verzehrständen geboten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen