zur Navigation springen

Wieder Belebt : Sechs Gemeinden – der Schleidörfertag 2015 kommt

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Nach vierjähriger Pause findet am 19. Juli wieder ein Tag der Schleidörfer statt / Kosel und Rieseby sind dabei

Der Schleidörfertag war acht Jahre eine feste Größe im Veranstaltungskalender der Region. Auf unkonventionelle Art und Weise konnte der Besucher die Dorfkultur auf beiden Seiten der Schlei und die Besonderheiten in der Region erfahren. Die Gemeinden Rieseby, Brodersby, Goltoft und Ulsnis erarbeiteten ein Konzept für den Tag der Schleidörfer, der im August 2002 das erste Mal stattfand. 2010 war damit Schluss. Unstimmigkeiten unter den interessierten Gemeinden hinsichtlich der Finanzierung waren die Ursache für die Einstellung des Schleidörfertages. Nach fünf Jahren Pause soll er im Juli unter der Federführung der Ostseefjord Schlei GmbH wieder reaktiviert werden.

„Wir wollen den Schleidörfertag wieder beleben, weil wir an einem Tag die besonderen Stärken unserer Schleidörfer, ihre Dorfkultur und die idyllische Landschaft, präsentieren möchten“, erklärt Max Triphaus, Geschäftsführer der Ostseefjord Schlei GmbH. Dabei solle das Aufmerk der Besucher nicht nur auf die Schönheiten der Landschaft und Fassaden gelenkt werden, vielmehr stünden auch ihre Bewohner im Vordergrund. „In den Dörfern wohnt so manch kreativer Kopf und echter Typ“, so Triphaus.

Dieser besondere Tag habe bislang in jedem Jahr in unterschiedlichen Dörfern stattgefunden. 2015 beteiligen sich auf der Schwansener Seite Kosel und Rieseby, in Angeln sind es Brodersby, Goltoft , Ulsnis und Boren.

Ein umfangreiches Programm erwartet die Besucher am Sonntag, 15. Juli. Jedes Dorf hat vielfältige Aktivitäten vorbereitet, um sich in seiner Individualität zu präsentieren. In der Gemeinde Kosel bereiten die Ortsteile Missunde, Kosel und Bohnert sich auf den Schleidörfertag vor. Ein Freiluftgottesdienst auf dem Campingplatz Wees, Kulinarisches in Form von Grillwurst und Naschitüten gibt es am Ehrendenkmal Missunde, bevor es auf Entdeckertour zur offenen Kapelle Missunde oder zur offenen St. Laurentius Kirche in Kosel geht. Die weit über die Region hinaus bekannte Kunstausstellung „Unter dem Himmel von Bohnert“ in Bohnert findet ebenfalls an diesem Tag statt und ist mehr als nur einen kurzen Abstecher wert. Demjenigen, der die rund 35 Kilometer lange Strecke zwischen den sechs Döfern mit dem Fahrrad bewältigen möchte, steht an unüblicher Stelle eine Bootsverbindung über die Schlei zur Verfügung – von Hülsen (Schwansen) geht es mit Motorbooten nach Ulsnis (Angeln). Autofahrer müssen die Fähre in Missunde benutzen.

Fußgänger können einen kostenlosen Shuttle-Service zwischen den Dörfern in Anspruch nehmen, die Kleinbusse fahren im Stundentakt. In Rieseby veranstaltet die Wählergemeinschaft im Bürgerpark ihren jährlichen Flohmarkt, die Mühle Anna bietet Führungen und selbstgebackenes Brot aus dem Backofen an. Zwei Führungen sind in der St. Petri Kirche geplant. Von dort aus können Besucher eine Pilgerwanderung zum Obsthof Stubbe unternehmen. Der Fahrradverleih Wilke steht als Ladestation für E-Bikes und Service bereit.Auch die Dörfer Boren, Ulsnis, Goltoft und Brodersby werden an diesem Tag ihre Kirchen und Dorfmuseen, ihre Gasthöfe und Feuerwehrhäuser und einen Kajakverleih öffnen.

Die Vorbereitungen für den Schleidörfertag 2015 seien nahezu abgeschlossen, so Triphaus, nur an Kleinigkeiten werde noch gefeilt.




zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen