zur Navigation springen

Pferdesport : Schwansen-Cup macht Station in Kosel

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Am Sonntag findet auf der Reitanlage von Familie Dahlmann in Kosel der Reitertag des Koseler Reitvereins statt, der zugleich die dritte Station des Schwansen-Cups 2014 ist. Ab 9 Uhr stehen insgesamt neun Prüfungen, fünf in der Dressur, vier im Springen an, wobei der Vormittag der Dressur vorbehalten ist, ehe es nachmittags in den Parcours geht. Gestartet wird mit der E-Dressur, gefolgt von der Dressurreiterprüfung der Klasse A bevor die Reiterwettbewerbe und der Führzügelwettbewerb auf dem Programm stehen. In Kosel wird auch die neu eingeführte Wertungsprüfung des Schwansen-Cups im Führzügelwettbewerb ausgetragen. Hier liegen elf Nennungen vor. Hannelore Beyer, die Vorsitzende des gastgebendes Vereins: „Wir sind immer offen für junge Reiter und veranstalten es mit. In dieser Prüfung möchte man als Richter sehen, dass die Kinder ohne Festhalten im gewissen Gleichgewicht auf dem Pferd sitzen können. Außerdem muss der Führerende es richtig machen. Er darf das Pferd nicht ziehen oder bremsen, er ist nur dazu da, im Notfall eingreifen zu können. Seine Rolle fließt auch in die Bewertung ein.“ In vielen dieser Prüfungen kommen Kinder, Führende und Ponys ausstaffiert daher. Neben dem Führzügelwettbewerb können in der Dressur und im Springen letzte Punkte in Sachen Schwansen-Cup ergattert werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen