Reitsport : Schwansen-Cup 2014 startet in Loose

Avatar_shz von
28. März 2014, 06:00 Uhr

Die Reitsportserie Schwansen-Cup, die in diesem Jahr zum sechsten Mal ausgetragen wird, startet an diesem Sonntag auf dem Hof Rosahl in Loose von Schwansen-Cup Initiator Richard Schramm.

Insgesamt zehn Prüfungen stehen auf dem Programm, fünf in der Dressur, fünf im Springen. „Wir haben in diesem Jahr 230 Nennungen vorliegen und müssen deshalb bereits um 8 Uhr mit der Dressurreiterprüfung der Klasse A beginnen, gefolgt von der E-Dressur. Die Springprüfungen beginnen am frühen Nachmittag“, so Schramm, der bereits im fünften Jahr die Fördesparkasse als Hauptsponsor gewinnen konnte. Während 2013 aufgrund des langen Winters die erste Station in Loose sogar nach hinten verschoben wurde, verspricht Petrus in diesem Jahr gute Bedingungen für Ross und Reiter. Neben Dressur- und Springprüfungen der Klasse E und A gibt es auch ein Cavalettispringen und ein Führzügelwettbewerb. Letzterer, in dem die jüngsten Pferdeliebhaber in den Sattel steigen, ist in diesem Jahr neu im Schwansen-Cup. Schramm erklärt: „Auch die kleinen Reiter sind sehr eifrig dabei. Sie sind mit mehr Idealismus ausgestattet als die größeren. Wir möchten ihnen die Möglichkeit geben, auch einmal im Rampenlicht zu stehen. Dabei wird hier nicht so streng vorgegangen wie es in den anderen vier Touren der Fall ist.“ Den Kleinen ist freigestellt, an wie vielen Stationen sie starten, am Ende entscheidet die zusammengerechnete Summe der errittenen Wertnoten.

Nach dem Mittag haben die Jüngsten ihren großen Auftritt in der Reithalle, hierzu sind insgesamt dreizehn Paare genannt. Auch die Siegerinnen von 2013 wie Anna Dahlmann und Lisa Banasch haben sich angekündigt.

Eine Woche später geht es am Sonnabend, 5. April, bei der zweiten Station in Damp wieder in den Sattel. Danach geht es am 13. April in Kosel weiter.

Auch die sechste Auflage des Schwansen-Cup bietet vor allem Nachwuchsreitern die Möglichkeit erste Turnierluft zu schnuppern und sich in den Disziplinen Springen und Dressur, jeweils auf E- und A- Niveau, zu messen. Auf den vier Stationen in Loose, Damp, Kosel und dem Finale in Waabs können die begehrten Punkte erritten werden. Um am Ende ganz vorne zu landen, gilt es auf drei der vier Stationen mitzureiten, die Teilnahme am Finale unter freiem Himmel am 26. April auf dem Waabser Flintholm ist dabei obligatorisch.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen