zur Navigation springen

Jugendfussball : Schwacher Auftritt der ESV-A-Jugend

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

In der Fußball-Verbandsliga der männlichen Jugend A kassierte der Eckernförder SV eine 3:4-Heimniederlage in letzter Minute gegen die SG Ladelund/Achtrup/Leck.

shz.de von
erstellt am 29.Okt.2014 | 06:00 Uhr

Eckernförde | Eine unerwartete Heimniederlage musste die Fußball-A-Jugend des Eckernförder SV im ersten Verbandsliga-Match nach der Ferienpause hinnehmen. Wenn auch der 4:3-Siegtreffer für die SG Ladelund/Achtrup/ Leck erst in der Nachspielzeit fiel, so war der erste Auswärtssieg der Gäste nicht unverdient. Stark ersatzgeschwächt aufgrund einiger Urlauber sowie verletzter und gesperrter Spieler, konnte die U19 des ESV nicht an die guten Leistungen vor den Herbstferien anknüpfen.

Auf dem tiefen Rasen des Sportplatzes am Saxtorfer Weg entwickelte sich eine muntere Partie, die auf beiden Seiten von schwachen Defensivleistungen geprägt war. Den besseren Start hatten die Gäste, die mit ihrem ersten Angriff durch Marvin Schwebcke mit 1:0 in Führung gehen konnten (1.). Anscheinend nun aufgewacht, antwortete der ESV prompt und konnte durch Jannes Mohr im Nachschuss den Ausgleich erzielen (6.). Jetzt drängte der ESV weiter nach vorne. Als Leon Apitz unsanft vom gegnerischen Torhüter im Strafraum von den Beinen geholt wurde, zeigte der unauffällige Schiedsrichter Jesper Rieckmann folgerichtig auf den Elfmeterpunkt. Den fälligen Strafstoß verwandelte Nic Behrens erst im Nachschuss zur verdienten 2:1 Führung (16.). Wer von den Zuschauern jetzt gedacht hatte, dass der ESV weiter am Drücker bleiben würde, sah sich getäuscht. Der Gast aus Nordfriesland übernahm die Kontrolle, und nur die guten Paraden der ESV-Torhüters Philipp Moritz verhinderten den Ausgleich. Dieser fiel dann in der 35. Minute aber doch durch Jonas Petersen, als die ESV-Abwehr um Ole Altendorf zum wiederholten Male die Übersicht verloren hatte.

Nach der Pause kam es zur schnellen Führung des ESV durch Nic Behrens, der den Pass von Christopher Nommels ins Tor schieben konnte (48.). Kurz danach scheiterte Oliver Rebizant aus kurzer Distanz am gegnerischen Torwart. In der 55. Minute musste Christopher Nommels verletzungsbedingt das Spielfeld verlassen. Ab diesem Zeitpunkt kam die SG Ladelund immer besser ins Spiel, da auf Seiten des ESV insbesondere die Rückwärtsbewegung zu wünschen übrig ließ. Nachdem Ladelund mehrfach beste Chancen liegen gelassen hatte, erzielte Florian Schütt den verdienten Ausgleich zum 3:3 (71.). Danach hatte der ESV durch Kristen Heitmann per Kopfball (73.) und Jonathan Vosgerau (76.), der an Torhüter Niels Rainer (SG) scheiterte, Möglichkeiten zur erneuten Führung. Aber es kam anders. In der Nachspielzeit leistete sich Ole Altendorf ein Foul in der Nähe der Eckfahne. Den Freistoß verwandelte Jonas Mathiesen per Kopfball zum Gästesieg.

„Die SG hat verdient gewonnen. Wir haben nicht annähernd an die Leistungen vor den Ferien anknüpfen können“, bilanziert ESV-Coach Dirk Nommels. „Insbesondere unser Defensivverhalten war nicht ligareif. Die Abstände zu den Gegenspielern waren viel zu groß und auch die Laufbereitschaft war zu gering.“

 

Tore: 0:1 Schwebcke (1.), 1:1 Mohr (6.), 2:1 Behrens (16.; FE), 2:2 Petersen (35.) , 3:2 Behrens (48.), 3:3 Schütt (71.), 3:4 Mathiesen (90.+1)

 

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen