zur Navigation springen

FUSSBALL-VERBANDSLIGA : Schwach gespielt und spät gepunktet: Wetzel trifft in der Schlussminute

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Bis zur letzten Minute mussten die Fußballer des MTV Dänischenhagen warten, ehe sie doch noch den erlösenden Ausgleichstreffer im Heimspiel gegen den Preetzer TSV II bejubeln konnten.

Dänischenhagen | Mit viel Kampf, Leidenschaft und einem unbändigen Willen ist der MTV Dänischenhagen in seinem Heimspiel der Fußball-Verbandsliga Nord-Ost noch zu einem späten 2:2 (0:1)-Unentschieden gegen den Preetzer TSV II gekommen. Mit dem Punkt kann Trainer Frank Knocke gut leben, dennoch übt er auch Kritik: „Das war spielerisch neben der Partie gegen Kronshagen unsere schlechteste Saisonleistung.“ Dass es dennoch zu einem Punkt reichte, hatten die Gastgeber ihrem Joker Torben Wetzel zu verdanken, der in der Schlussminute per Freistoß von der Seitenlinie zum 2:2 traf.

Das Spiel begann mit zwei richtig guten Chancen auf beiden Seiten. Zuerst rutschte Andreas Büssau nach einem Preetzer Konter über die rechte Außenbahn im Fünfmeterraum in die Hereingabe und zielte nur um Zentimeter vorbei, dann war es auf der anderen Seite Julian Langnau, der nach einem Abwehrfehler der Gäste ebenfalls nur ganz knapp die Führung verpasste. Doch insgesamt war es kein gutes Spiel des MTV. Viele Fehlpässe und individuelle Fehler im Defensivverbund sorgten immer wieder für Torchancen der Gäste. Sekunden vor dem Pausenpfiff war es dann auch soweit – der PTSV II ging durch den starken Nico Söhrmann in Führung.

Doch die Dänischenhagener kamen mit Schwung aus der Kabine, und nach einem Foul an Langnau im Strafraum hatte Jonas Voth vom Elfmeterpunkt die große Chance auf den Ausgleich, er scheiterte jedoch an PTSV-Keeper Sascha Sadlowski (49.). „Wir haben Preetz dauerhaft unter Druck gesetzt“, sagt Knocke über den zweiten Durchgang. Doch das Tor fiel erneut auf der anderen Seite – wieder nutzte Söhrmann ein Missverständniss in der MTV-Abwehr. Dass es am Ende aber noch zu einem Punkt reichte, lag an den Toren von Stephan Wendt (65.) und Torben Wetzel (90.), bei denen Sadlowski im Gästetor keine ganz so glückliche Figur abgab. „Wir haben auch nach dem 0:2 weiter alles versucht. Das war gut. Aber spielerisch war es eine schwache Leistung von uns“, sagt Knocke, der den Punkt deshalb sehr gerne mitnimmt.

 


MTV Dänischenhagen: Leber – Lamprecht, Witt, Holtmann (56. Krasniqi), Junghans (89. Philipsen) – Voth – Mischak, Sötje, Wendt, Buck (73. Wetzel) – Julian Langnau.

Preetzer TSV II: Sadlowski – Wienand, Wentorp, Ziebell – Matthies, Ehmke, Roo (90. Hüttinger), Klaus – Schultz, Büssau (77. Kretschmer), Söhrmann.

SR: Heyn (TuS Rotenhof).

Zuschauer: 50.

Tore: 0:1, 0:2 Söhrmann (45., 54.), 1:2 Wendt (65.), 2:2 Wetzel (90.).

Bes. Vork.: Sadlowski hält Foulelfmeter von Voth (49., MTV).


Karte
zur Startseite

von
erstellt am 03.Nov.2014 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen