Fleckeby : Schulweg nicht ohne Risiko

Das war knapp: Der Unfall an der B76 unmittelbar am Schulgelände in dieser Woche schockiert die Eltern. Vater Martin Szymetzko fordert eine Sicherung des Schulweges. Anstatt des Baumes hätten auch Kinder von dem Fahrzeug getroffen werden können.
Das war knapp: Der Unfall an der B76 unmittelbar am Schulgelände in dieser Woche schockiert die Eltern. Vater Martin Szymetzko fordert eine Sicherung des Schulweges. Anstatt des Baumes hätten auch Kinder von dem Fahrzeug getroffen werden können.

Unfallhäufung auf der Bundesstraße 76 am Ortseingang Fleckeby / Gemeinde plant alternative Wegeführung

23-2117408_23-54980678_1378475144.JPG von
19. März 2014, 06:00 Uhr

Nicht nur der Autofahrer hatte Glück, als er sich am Montagmittag auf der Bundesstraße 76 in Höhe der Fleckebyer Grundschule überschlug, einen Baum entwurzelte und auf dem Seitenstreifen landete. Er konnte sich unverletzt aus seinem Fahrzeug befreien. Glück hatten auch die Schüler, die zur der Zeit das Schulgelände verließen und Augenzeuge des Unfalls wurden. „An der Stelle, wo das Auto landete, hätten auch Kinder stehen können“, sagte Martin Szymetzko, der zum Unfallzeitpunkt gerade seine beiden Kinder aus der Schule abholte. Das hat sich der Fleckebyer längst zur Angewohnheit gemacht,. Zu groß sind seine Sorgen. „Hier ist in den vergangenen Jahren einfach zu viel passiert“, betont er und appelliert an die Gemeinde, sich der Schulwegsicherung anzunehmen.

„Wir sind dabei“, sagt Bürgermeisterin Ursula Schwarzer (SPD) und erinnert an die jüngste Gemeinderatssitzung. Dort wurde beschlossen, zwischen Sportplatz und Schulwald, also abseits der B 76, einen alternativen Schulweg herzurichten. So soll der vorhandene Trampelpfad in Richtung Sportplatz verbreitert und besser ausgeleuchtet werden. Sportverein und Schulverband hätten ihre Unterstützung bei diesem Vorhaben zugesichert „Wir stehen aber auch in Kontakt mit der Landesstraßenbauverwaltung. Denn wir sind nicht Herr über die B 76.“ In den vergangenen Jahren wurde die Errichtung von Leitplanken seitens der Genehmigungsbehörde allerdings abgelehnt, berichtet die Bürgermeisterin. Man werde wiederholt nachhaken, versicherte sie.

Auch Fleckebys Schulleiterin Regina Jansen hofft auf eine schnelle und vor allem sichere Lösung. „Der Weg an der Bundesstraße ist zu schmal, auch Leitplanken fehlen“, kritisiert sie. Die neue Wegeführung entlang des Schulwaldes wäre optimal, meint sie. Derzeit sei die Schulleitung dabei, in Zusammenarbeit mit Polizei und Amtsverwaltung einen Schulwegplan zu erstellen. Dieser Plan, der an alle Eltern ausgehändigt wird, stellt das Umfeld der Schule dar, zeigt sichere Querungs-, aber auch Gefahrenstellen sowie günstige Wege vom Wohnort der Kinder zur Schule.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen