LEICHTATHLETIK : Schulenburg verpasst U18-WM-Finale denkbar knapp

Pech für das Altenholzer Hochsprung-Talent Selina Schulenburg. Bei der U18-WM in Kolumbien hat sie das Finale nur auf Grund eines Fehlversuchs mehr bei der Höhe von 1,77 Metern verpasst.

shz.de von
17. Juli 2015, 06:00 Uhr

Altenholz | Der Traum vom WM-Finale ist ausgeträumt. Hochspringerin Selina Schulenburg hat den Endkampf bei der U18-Weltmeisterschaft in Cali denkbar knapp verpasst. Die Sportlerin des TSV Altenholz überquerte, ebenso wie die Slowenin Lara Omerzu und die Polin Aleksandra Nowakowska die Höhe von 1,77 Meter. Während Omerzu und Nowakowska diese Marke jedoch im zweiten Versuch meisterten, überquerte Schulenburg die Latte erst im dritten Durchgang. Das gab den Ausschlag zu Ungunsten der Altenholzerin. Da spielte es auch keine Rolle, dass die Polin bis dahin bereits drei Fehlversuche mehr auf ihrem Konto hatte. Dies wäre nur gegen sie gelaufen, wenn Schulenburg und Nowakowska die 1,77 Meter im gleichen Versuch übersprungen hätten.

Somit muss nun Selina Schulenburg das Finale am Freitag (in Deutschland wegen der siebenstündigen Zeitverschiebung am Sonnabend, ab 1.15 Uhr) von der Tribüne aus verfolgen.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen