zur Navigation springen

Leichtathletik : Schulenburg bestätigt ihre Topform

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Die Altenholzer Hochspringern Selina Schulenburg reist mit DM-Gold im Gepäck heute nach China zu den Olympischen Jugendspielen. In Wattenscheid gewann die erst 15-Jährige die U18-Konkurrenz.

Altenholz | Mit 1,83 m als beste Hochspringerin angereist, mit 1,77 m und der ersten Deutschen Meisterschaft die Rückreise angetreten. Das ist die brillante Ausbeute der Altenholzer Hochspringerin Selina Schulenburg bei der U18-DM im Lohrheide-Stadion in Bochum-Wattenscheid. Bei ihrer dritten DM-Teilnahme war es ihr erster Titel. Die Zweitplatzierte Leonie Reuter (TV Rheinzabern), die kürzlich bei der U20 für Deutschland startete, schaffte zwar auch 1,77 m. Doch das erst im dritten Versuch. Die 15-jährige Altenholzerin hingegen bereits im ersten Versuch. Bemerkenswert zudem: Die U18-Meisterin sprang höher als die U20-Meisterin (1,74 m).

Dieser Wettbewerb wird wohl historische Bedeutung erlangen, denn noch nie war es einer Athletin gelungen, ohne Fehlversuch den Titel zu gewinnen. Selina Schulenburg bewältigte die Höhen 1,64 m, 1,68 m, 1,71 m, 1,74 m und 1,77 m allesamt im ersten Versuch. Bis 1,71 m konnte Reuter noch mithalten, bei den Höhen 1,74 m und 1,77 m aber war sie der Altenholzerin doch unterlegen. Diese übersprang sie im zweiten und dritten Versuch. Das war die Basis für den angestrebten Titelgewinn der Altenholzer Gymnasiastin. „Es ist mir jeweils gut gelungen, mich auf die neuen Höhen voll zu konzentrieren“, beschreibt Schulenburg ihren souveränen Titelgewinn, den sie gern mit einer Höhe von 1,80 und mehr gekrönt hätte. Das aber ließen wohl auch die drehenden Winde nicht unbedingt zu. „Für die Olympischen Jugendspiele in China bleibt das natürlich das Ziel“, hat Schulenburg die 1,80 m – und mehr – weiter fest im Visier.

Die blitzsaubere Bilanz führt Trainer Karsten Ralfs auch auf die nunmehr vollkommen abgeschlossene Umstellung von sieben auf neun Schritte Anlauf zurück. Den erhofften Titel aber schreibt Ralfs auch seiner selbstständigen Athletin zu. „Was sie da bringt, ist schon hervorragend“, lobt Ralfs. China, heute ist Abflug, kann somit getrost kommen.

Begeistert von der Sicherheit der Sprünge der neuen U18-Meisterin war auch Bundestrainer Jan-Gerrit Keil. „Diese Sicherheit war bei diesem Wettkampf für Selina ein richtiges Pfund. Damit wird sie auch bei den 2. Olympischen Jugendspielen in Nanjing gut dabei sein“, meint Keil.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen